Löwenpfade – Auszeichnungen auf der TourNatur in Düsseldorf – Neuerliche Qualitätsauszeichnung vom Deutschen Wanderverband für Löwenpfade im Landkreis Göppingen

Auf der Outdoor-Messe TourNatur in Düsseldorf wurden fünf Löwenpfade neuerlich mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet. Bereits 2017 erhielten alle Löwenpfade die wichtige Auszeichnung des Wanderverbandes und mussten im Vorfeld ein strenges Zertifizierungsverfahren durchlaufen. Die Auszeichnung gilt allerdings nur für drei Jahre, dann müssen sich die Wanderwege erneut der Prüfung durch den Wanderverband stellen. Die ersten fünf haben diese Prüfung nun erfolgreich bestanden, die restlichen zehn Löwenpfade werden dieses Verfahren  in den kommenden Monaten ebenfalls durchlaufen.

Der Tourismusmanager des Landkreises Göppingen Holger Bäuerle durfte stellvertretend für die Kommunen des Landkreises die Urkunden auf der Messe in Düsseldorf entgegen nehmen. “Wir sind sehr stolz, dass wir mit den Löwenpfaden die Vorgaben des Wanderverbandes erneut erfüllen konnten und die Auszeichnung als Qualitätswanderweg erhalten haben,” freut sich Bäuerle. “Die Zertifizierung von Wanderwegen spielt insbesondere im Hinblick auf die Vermarktung der Touren und in der Konkurrenz zu anderen Wanderdestinationen eine immer bedeutsamere Rolle”, weiß der Tourismusmanager. “Denn die Qualitätskriterien dienen dem Wanderer als wichtige Orientierungshilfe und vor allem im Corona-Jahr waren diese Kriterien oft ausschlaggebend für die Auswahl der Wandertouren der Gäste.”

Um die Auszeichnung durch den Deutschen Wanderverband zu erhalten, ist eine Vielzahl an Kriterien zu erfüllen. Beispielsweise wird eine lückenlose Markierung des Weges vorausgesetzt, so dass dieser auch ohne Wanderkarte gegangen werden kann. Des Weiteren müssen je nach Wegekategorie 55 Prozent der gesamten Wegstrecke auf naturnahem Untergrund sein und es dürfen maximal 10 Prozent des Weges asphaltiert sein.

Um dies zu erreichen, waren auch einige Wegeverlegungen, regelmäßige Freischneidearbeiten und größere Ausbesserungsmaßnahmen an den Wegen notwendig. “Dies war nur durch den engen Schulterschluss der Kommunen, der Wegepaten der Löwenpfade, des Schwäbischen Albvereins und des lokalen Tourismusverbandes Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf möglich”, berichtet Bäuerle. “Bei uns im Stauferkreis passt das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure einfach sehr gut zusammen.”

Details zu den ausgezeichneten Löwenpfaden:

Löwenpfad Felsenrunde

Der vom Deutschen Wanderverband in der Kategorie “naturvergnügen” zertifizierte Rundwanderweg ist rund 13,3 Kilometer lang und startet unterhalb des Naturschutzgebietes Hausener Wand in Bad Überkingen. Den Wanderer erwarten eindrucksvolle Ausblicke in das idyllische Filstal, gepaart mit abwechslungsreichen Naturlandschaften und vielen geologischen wie botanischen Highlights am Wegesrand. Insbesondere die einzigartige Reliefgestaltung des sogenannten „Doppelten Albtraufs“ mit seinen imposanten Felsformationen im Naturschutzgebiet Hausener Wand zeigt auf dieser Wandertour die typischen Besonderheiten der Alb beeindruckend auf.

Für die Wanderung benötigt der durchschnittliche Wanderer rund 4,5 Stunden und sie kann in beide Richtungen begangen werden. Dabei werden etwa 425 Höhenmeter überwunden. Der höchste Punkte der Tour befindet sich auf 751 Metern, von wo aus man bei klarem Wetter Sicht bis zu den Alpen hat. Parkmöglichkeiten sind an der Autalhalle oder am Kurpark in Bad Überkingen zu finden.

Bei der Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg 2018 landete der Löwenpfad Felsenrunde auf dem zweiten Platz.

Löwenpfad Ave-Weg

Die Wallfahrtskirche Ave Maria ist das eindrucksvolle Highlight des 8,5 Kilometer langen Löwenpfads „Ave-Weg“ in Deggingen. Gleich zu Beginn der Tour lohnt ein Besuch des Kleinods des deutschen Spätbarocks. Danach geht es steil bergauf und immer am Trauf entlang, vorbei an der Buschelkapelle und der Burg Berneck. Vom Kilianskreuz und Affenbaum ergeben sich traumhafte Ausblicke in das Obere Filstal in Richtung Bad Ditzenbach, bevor es durch Wald und Obstwiesen wieder zurück nach Deggingen geht.

Löwenpfad Orchideenpfad

Der Löwenpfad „Orchideenpfad“ mit einer Länge von 9,3 Kilometern in Reichenbach im Täle ist besonders für Naturliebhaber geeignet. Das Naturschutzgebiet Wasserberg-Haarberg bietet eine Fülle an seltenen Pflanzen und Tierarten, die vom Weg aus bestaunt werden können. Oberhalb der Wacholderheiden gelangt man auf den Haarberg mit einem hölzernen Gipfelkreuz. Ein besonderes Highlight ist der Panoramaausblick von dessen Gipfel aus ins Obere Filstal. Lohnenswert ist ein Besuch des Wasserberghauses mit hervorragender schwäbischer Küche.

Löwenpfad Berta-Hörnle-Tour

Traumhafte Aussichten ins Vorland der Schwäbischen Alb bietet der Löwenpfad „Berta-Hörnle-Tour“ in Bad Boll auf einer Länge von 14,5 Kilometern. Vom Tempele aus hat man einen herrlichen Blick auf die Drei Kaiserberge. Der Weg führt zusammen mit dem Sinneswandel an vielen Erlebnisstationen vorbei bis zum Qualitätswanderweg Albtraufgänger. Zudem begegnet man auf dem Pfad der ehemaligen Bertaburg und dem Kornberghaus. Am Wochenende gibt es hier ein zünftiges Wandervesper.

Löwenpfad Filstalgucker

Eine schöne und aussichtsreiche Rundtour mit einer Länge von 13,2 Kilometern ist der Löwenpfad „Filstalgucker“ in Geislingen an der Steige. Im Herzen des Filstals bieten sich immer wieder großartige Aussichten beispielsweise vom Geiselstein, dem Tiroler Fels oder vom Kahlenstein. Ebenso findet man ausgedehnte Buchenwälder und die für die Albhochfläche so typischen Wacholderheiden. Die Höhle am Kahlenstein bietet zudem eindrucksvolle Einblicke in die Geologie der Schwäbischen Alb.

Die insgesamt 15 zertifizierten Löwenpfade wie auch das komplette Wanderwegenetz auf Kreisgebiet Göppingen sind entsprechend des albweiten Beschilderungskonzepts des Schwäbischen Albvereins einheitlich beschildert und durch die verkehrsgünstige Lage des Landkreises Göppingen sehr gut zu erreichen.

Nähere Informationen und Werbematerial zu den Löwenpfaden sind unter www.loewenpfade.de oder in den Tourist Informationen und Rathäusern des Landkreises Göppingen erhältlich.

Zudem bietet der Tourenplaner des Landkreises Göppingen jedem Gast die Möglichkeit, sein Freizeitprogramm individuell zusammenzustellen. Die Plattform bietet neben rund 140 Rundwanderungen auf Kreisgebiet auch alle touristischen Radrouten sowie die verschiedensten Sehenswürdigkeiten und einen Überblick zum Gastronomie- und Hotellerieangebot. Der Tourenplaner kann auch über Tablet oder Smartphone abgerufen werden und ist über www.tourenplaner.lk-gp.de zu finden.

 

PM Landratsamt Göppingen Tourismusförderung

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/112239/

Kommentar verfassen