Rettungsdienst – Einsatztrainer sind keine Rambos

Um die hochsensiblen und anspruchsvollen Themen aus den Fachbereichen der nicht polizeilichen Gefahrenabwehr (Notfallvorsorge, Notfallrettung, Notfallrettung in Ausnahmelagen, Notwehrsituationen im notfallmedizinischen Einsatz) sicher kommunizieren zu können, bedarf es grundlegender, als auch weiterführender Qualifikationen, nebst umfangreicher Berufserfahrung aus eigenverantwortlich geführten Notfalleinsätzen, auch in akuten Ausnahme- und Bedrohungslagen.

Der Fachlehrer in der Gewaltprävention (Rettungswesen / Notfallmedizin) hat Zukunft. Einsatztrainer sollten nicht nur angelesenes Wissen vermitteln, sondern überwiegend aus eigenen und persönlichen Erfahrungen schöpfen können !

Doch Rettungsdienst – Einsatztrainer sind keine Rambos die nur Action wollen. Vielmehr gilt es eine klar zu umschreibende Aufgabenstellung zu erfüllen, die umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten in verschiedenen medizinischen, organisatorischen, technischen und anderen Teilbereichen erfordert.

Ich denke, mit solchen fundamentalen Grundlagen kann man dann gezielt auf das Thema der notwendigen Sensibilisierung im Bereich von „Angriffen und Verteidigung“ im Rettungswesen eingehen.

Ein Thema wo sicherlich auch weiterhin ein „spannendes und leider zunehmendes“ bleiben wird.

Alfred Brandner

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/filstalexpress/144292/

Kommentar verfassen