«

»

Beitrag drucken

Gruibingen/A8 – Zwei Unfälle fast zeitgleich

Bei Gruibingen fuhr am Freitag in Richtung Stuttgart ein Gespann in die Leitplanke. In der Gegenrichtung stoppte die Polizei eine Unfallflüchtige.

Gegen 12 Uhr war eine 82-Jährige in Richtung Stuttgart unterwegs. An ihrem Renault hatte sie einen Wohnwagen angehängt. Nach Erkenntnissen der Polizei geriet das Gespann bei Gruibingen ins Schlingern. Danach prallte es links gegen eine betonierte Leitplanke.

Durch den Aufprall erlitt die Seniorin leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Ein Abschlepper barg das Gespann. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt rund 20.000 Euro. Erstmeldungen, wonach das Gespann brennen würde, bestätigten sich nicht. Dennoch war die Feuerwehr an der Unfallstelle.

Fast zeitgleich übersah in Richtung München eine Frau beim Einscheren ein Auto.  Sie fuhr mit ihrem Cadillac gegen einen Renault, mit dem ein 38-Jähriger unterwegs war. Der hielt an, nicht jedoch die 47-jährige Cadillac-Fahrerin. Die Polizei stoppte die Flüchtige mithilfe von Zeugen auf einem nahegelegenen Parkplatz. Da die Frau in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste sie eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Sachschäden betragen jeweils etwa 2.000 Euro. Die Polizei lobt das Verhalten der Zeugen.

„Hinschauen, helfen, melden“ sind die drei Stichworte, mit denen die Polizei im Rahmen der Aktion „Stopp der Unfallflucht“ dafür wirbt, wie in diesem Fall Verantwortung zu übernehmen. Deshalb bittet die Polizei Zeugen von Verkehrsunfällen, sich das Kennzeichen des Verursachers zu notieren und sich zu melden. Wie in diesem Fall hilft das dem Besitzer der beschädigten Sache, dass er nicht auf dem Schaden sitzen bleibt.

 

PM  Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/92903/

Kommentar verfassen