«

»

Beitrag drucken

Windenrettung nach Sturz an der Kesselwand

Ein jugendlicher Kletterer stürzte am Donnerstagnachmittag (13.6.2019) beim Vorstieg in einer Klettertour im 10. Schwierigkeitsgrad im Sektor Arena an der Kesselwand bei Lenningen-Schopfloch aus etwa acht Metern Höhe so unglücklich, dass es zum Bodenkontakt kam. Dabei zog er sich schwere Fuß- und Beinverletzungen zu.

Die Einsatzkräfte der Bergwacht führten gemeinsam mit der Notärztin des Rettungsdienstes eine medizinische Erstversorgung durch. Auf Grund der schlechten Erreichbarkeit der Einsatzstelle mit den Standardrettungsmitteln der Bergwacht wurde ein Hubschrauber mit Rettungswinde angefordert. Der Polizeihubschrauber Bussard flog daraufhin die Einsatzstelle mit einem Luftretter der Bergwacht an. So konnte eine schonende Rettung des Patienten gewährleistet werden. Der Einsatz war die erste Windenrettung der Polizeihubschrauberstaffel mit der Bergwacht im Einsatzleitgebiet Esslingen.

Im Einsatz waren elf Einsatzkräfte der DRK Bergwacht Lenninger Tal und vier Einsatzkräfte der DRK Bergwacht Stuttgart. Des Weiteren war der Rettungsdienst mit einer Notärztin im Einsatz.

Foto: DRK Bergwacht Lenninger Tal

PM DRK Bergwacht Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/92890/

Kommentar verfassen