«

»

Beitrag drucken

Hohenstadt – Unnötig gebremst und abgehauen

Ein Unbekannter provozierte am Donnerstag bei Hohenstadt einen Auffahrunfall.

Ein Hyundai war gegen 05.30 Uhr auf der Autobahn in Richtung München unterwegs. Kurz nach dem Lämmerbuckeltunnel habe er ohne ersichtlichen Grund gebremst, sagten Zeugen. Er sei plötzlich zum Stillstand gekommen. Ein 43- und ein 42-Jähriger konnten nicht mehr rechtzeitig halten. Der Mitsubishi  und der VW krachten in das Heck. Der Hyundai i30 fuhr einfach davon. Die Polizei (Tel. 07335/96260) ermittelt und sucht den Unfallverursacher. Der Kleinwagen war silberfarben. Er hatte ein serbisches Kennzeichen mit roter Schrift auf weißem Grund. Am Heck dürften deutliche Unfallspuren erkennbar sein.

Die Polizei musste die Autobahn vorübergehend sperren. Abschlepper bargen die Fahrzeuge der 43- und 42-Jährigen. Die Polizei schätzt ihren Schaden auf 2.300 Euro.

Hinweis der Polizei: Als eine der wichtigsten Grundregeln im Straßenverkehr mahnt die Straßenverkehrsordnung zu ständiger Vorsicht und gegenseitiger Rücksicht. Verkehrsteilnehmer müssen sich jederzeit so verhalten, dass Andere nicht gefährdet werden. Plötzliches, grundloses Abbremsen kann schwerwiegende Folgen haben. Neben Bußgeld oder Strafanzeige können Sie auch Ihren Versicherungsschutz verlieren. Hohe Rückforderungen der Versicherung können in diesem Fall auf Sie zu kommen.

 

PM  Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/83557/

Kommentar verfassen