Uhingen/Wendlingen – Unfälle nach Unwetter

Am Donnerstag führte zu hohes Tempo auf regennasser Fahrbahn zu mehreren Unfällen.

Um 14 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Mercedes auf der B 10 bei Uhingen in Richtung Stuttgart. Der 18-Jährige fuhr auf der nassen Fahrbahn zu schnell. Dadurch verlor er die Kontrolle über sein Auto. Es geriet ins Schleudern und prallte in die Leitplanke.

Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 45.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der 18-Jährige blieb unverletzt.

Gegen 19 Uhr fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Dacia bei Wendlingen auf der A 8 in Richtung Stuttgart. Die Straße war wegen des Unwetters nass und teilweise überflutet. Dafür fuhr der 42-Jährige zu schnell.

Er verlor die Kontrolle über sein Auto. Der Dacia krachte in die Leitplanke. Er blieb auf der rechten Fahrspur stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Tausend Euro.

Wegen des Unfalls bremste ein 37-Jähriger seinen Lastwagen. Der folgende Fahrer eines Sattelzuges bemerkte das zu spät. Er rammte seinen Vordermann. Der Laster des 27-Jährigen stellte sich darauf auf der Fahrbahn quer. Der 27-Jährige verletzte sich leicht.

Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn in eine Klinik. Durch den Unfall entstand nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden in Höhe von 70.000 Euro. Die Feuerwehr Kirchheim reinigte die Fahrbahn von den Unfallspuren.

Zur Bergung dieses Lastwagens verständigte die Polizei einen Abschleppdienst. Kurz vor dessen Einsatzstelle, wechselte der Abschleppdienst den Fahrstreifen. Dabei kollidiert er mit einem Auto.

Dabei entstand nach Schätzungen der Polizei ein Schaden von fast

5.000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt. Das Verkehrskommissariat Mühlhausen (Rufnummer: 07335/96260) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Starker Regen fordert den Fahrer ganz besonders. Wegen der schlechten Sicht ist hohe Konzentration erforderlich. Fahr- und Bremsverhalten des Autos verschlechtern sich. Denn Bremswege auf nasser Fahrbahn werden deutlich länger. Häufig kommt es zum Unfall, weil der Anhalteweg unterschätzt wird. Wasser auf der Fahrbahn birgt dazu noch ein hohes Risiko für Aquaplaning. Daher rät die Polizei:

Passen Sie ihre Geschwindigkeit dem Wetter an!

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/52663/

Kommentar verfassen