Gruibingen/A8 – Von der Fahrbahn abgekommen

Am Dienstag verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Auto auf der A8 bei Gruibingen.

Gegen 13.15 Uhr fuhr der Fahrer eines VW Kombi in Richtung München. Wenige Kilometer vor der Tank- und Rastanlage Gruibingen, bei km 163, verlor der 61-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Straße ab und fuhr rund 40 Meter auf dem Grünstreifen weiter. Dort prallte der VW gegen ein Schilderfundament. Der Pkw drehte sich um die eigene Achse und kam nach weiteren 60 Metern an den Schutzplanken und einem Brückengeländer zum Stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Glücklicherweise zog sich die 34-jährige Beifahrerin nur leichte Verletzungen zu. Auch die beiden auf der Rücksitzbank befindlichen Kleinkinder (eineinhalb und drei) kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sie den Unfall körperlich unverletzt überstanden. Der Verkehrsdienst Mühlhausen hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Der Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt. Ein Abschlepper barg den VW. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 40.000 Euro. Die Höhe des Schadens an der Flur und den Verkehrseinrichtungen wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Da Betriebsstoffe auf dem Pkw ausliefen, wurde die Autobahnmeisterei verständigt. Die musste verunreinigten Erdreichs abgetragen und den Seitenstreifen reinigen. Da auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz und auf der Autobahn gelandet war, musste die A8 kurzzeitig voll gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau von rund fünf Kilometern. Kurz nach 14 Uhr waren der linke und mittlere Fahrstreifen wieder frei. Ab 15.15 Uhr rollte der Verkehr in Richtung München wieder uneingeschränkt.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/169719/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.