Ostalbkreis: Wieder vermehrt Anrufer falscher Polizeibeamter

In den vergangenen Tagen gingen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen wieder vermehrt Anzeigen wegen sogenannter Schockanrufe ein.

Alle Angerufenen verhielten sich richtig; sie legten den Hörer auf und verständigten die Polizei. Zu einer Geldübergabe kam es in keinem der Polizei bekannten Fälle.

Tipps der Polizei: Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, z.B. Polizisten, den Dienstausweis Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie evtl. Besucher währenddessen vor der abgesperrten Türe. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder persönlichen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

PM Polizeipräsidium Aalen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/166771/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.