Eislingen – Bei Kontrolle geflüchtet

Am Donnerstag verursachte ein VW-Fahrer in Eislingen einen Unfall.

Gegen 2.30 Uhr war eine zivile Polizeistreife hinter einem weißen VW ID 3 in der UImer Straße in Richtung Geislingen unterwegs. Da der VW-Fahrer auffallend langsam und in Schlangenlinien fuhr, versuchten die Beamten das Fahrzeug zunächst zu überholen. Dabei zog der VW-Fahrer wiederholt und bewusst nach links, um ein Überholen zu verhindern. Als die Streife das Blaulicht und Martinshorn einschaltete um den Fahrer zu kontrollieren, gab dieser Vollgas. Mit quietschenden Reifen bog er in Richtung Haldenstraße ab. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle und kollidierte mit einer Verkehrsinsel. Dadurch entstand ein Schaden am linken vorderen Reifen und das Fahrzeug blieb liegen.

Anschließend flüchteten der Fahrer sowie ein Mitfahrer zu Fuß in Richtung Stadion. Drei weitere Mitfahrer blieben im Fahrzeug zurück. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den beiden flüchtenden Männern. Kurze Zeit später gelang es einer Streife einen 22-jährigen Verdächtigen, den mutmaßlichen Mitfahrer, vorläufig festzunehmen. Der Fahrer blieb unentdeckt. Das Polizeirevier Eislingen (Tel.07161/8510) hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen. Da alle Beteiligten, darunter auch die drei 18-jährigen Mitfahrer, keine Angaben machten, sind diese bislang noch unklar. Gegen den bislang noch unbekannten Fahrer ermittelt die Polizei wegen Nötigung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Verkehrsinsel blieb bei dem Unfall unbeschädigt.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/166500/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.