Hattenhofen – Temposünder im Visier

Nach Geschwindigkeitskontrollen am Sonntag bei Hattenhofen müssen nun Autofahrende mit Bußgeldern, Punkte und Fahrverbot rechnen.

Zwischen 20 Uhr und 21 Uhr führte die Uhinger Polizei Geschwindigkeitskontrollen auf der Straße zwischen Schopflenberg und Hattenhofen durch. Dabei setzten die Polizisten ihren Schwerpunkt auf Fahrzeuglenker, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen hielten. Während der einstündigen Kontrolle wurden rund 30 Fahrzeuge gemessen. Davon stoppte die Polizei drei Fahrende, die bei erlaubten 70 km/h zwischen 22 und 43 km/h deutlich zu schnell waren. Spitzenreiter war ein 27-Jähriger mit seinem Opel. Der wurde von der Polizei mit einer Geschwindigkeit von 113 km/h gemessen. Auf ihn kommt ein Bußgeld von mindestens 320 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu.

Die Polizei weist darauf hin, dass zu schnelles Fahren nach wie vor eine der Hauptunfallursachen ist. Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Um die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen führt die Polizei ihre Geschwindigkeitskontrollen durch. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang! Ausführliche Informationen zu den Gefahren durch schnelles Fahren gibt eine Broschüre des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, die im Internet unter www.statistik-bw.de bestellt oder heruntergeladen werden kann. Tipps gibt auch die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/156910/

Kommentar verfassen