Schwäbisch Gmünd: Verbotene Gegenstände bei Videodreh sichergestellt

Am Sonntagabend gegen 23 Uhr wurde dem Polizeipräsidium Aalen mitgeteilt, das sich im Bereich der Taubentalstraße im Bereich eines Grillplatzes einige Personen versammelt hätten, die ein Feuer entfacht haben.

Die Männer wurden dabei beobachtet, wie sie eine Machete und eine Waffe in die Luft hielten. Nach ersten Aussagen waren die Männer teilweise auch vermummt. Das Polizeipräsidium beorderte nach diesem Hinweis mehrere Streifenbesatzungen in die Taubentalstraße. Die Beamten konnten vor Ort insgesamt 13 Personen antreffen und die Personalien erheben. Es stellte sich heraus, dass die jungen Männer sich dort versammelt hatten, um ein Musikvideo zu produzieren. Hierzu nutzten sie allerdings diverse verbotene Waffen, wie Springmesser, ein Würgeholz, eine Schreckschusswaffe sowie Äxte und Macheten, die zur Requisite benutzt werden sollten. Zudem konnte durch die Polizei Vermummungsmaterial und Betäubungsmittel sichergestellt werden. Ebenso wurden diverse Smartphones und die verwendete Videokamera sichergestellt, die nun ausgewertet werden. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Entsprechende Ermittlungen – mitunter wegen Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz – wurden eingeleitet.

PM Polizeipräsidium Aalen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/147835/

Kommentar verfassen