Schwäbisch Gmünd: Auf Betrüger hereingefallen

Ein 66-Jähriger wurde am Mittwoch fast das Opfer eines unbekannten Betrügers, als er eine WhatsApp-Nachricht seiner angeblichen Tochter erhielt, in welcher diese um zwei Überweisungen in Höhe von rund 4000 Euro bat.

Der gutgläubige Mann kam der „Bitte“ nach und überwies das Geld. Nachdem der 66-Jährige später mit seiner Tochter sprach, bemerkte er den Betrug und nahm sofort Kontakt zu seiner Bank auf. Glücklicherweise waren die Gelder noch nicht verbucht, so dass dem 66-Jährigen vermutlich kein finanzieller Schaden entstand.

PM Polizeipräsidium Aalen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/146669/

Kommentar verfassen