Kuchen, Geislingen – Polizei warnt vor Betrügern / Mit vermeintlichen Mitarbeitern eines Softwareunternehmens hatten Bewohner am Montag in Kuchen und Geislingen Kontakt

Gegen 11.45 Uhr riefen Unbekannte bei einem Senior in Kuchen an und gaben sich als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus. Die Unbekannten teilten mit, dass sein PC gehackt wurde. Weiter baten sie den Mann, dass er seinen Computer einschalten solle.

Weil der Mann Zweifel zeigte, beendete er das Telefonat. Kurz vor 12 Uhr riefen Unbekannte auch bei einem Mann in Geislingen an. Ein englisch sprechender Mitarbeiter desselben Unternehmens erkundigte sich nach dem PC des Seniors. Dieser jedoch hatte erkannt, dass er es mit mutmaßlichen Betrügern zu tun hatte, legte auf und verständigte die Polizei.

Die hat nun in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Meistens melden sich angebliche Mitarbeiter von Softwareunternehmen. Mit der Installation eines Programms erhalten die Täter Zugriff auf den Computer. So können sie Daten ausspähen oder schädliche Programme installieren. Teilweise fordern sie für vermeintliche Leistungen eine Zahlung. Deswegen mahnt die Polizei: – Ermöglichen Sie Unbekannten keinen Zugriff auf ihren Computer. – Geben Sie niemals am Telefon ihre Kontodaten, Passwörter oder Transaktionsnummern weiter. Mitarbeiter von Banken oder anderen Serviceunternehmen werden Sie niemals danach fragen. Bei solchen Anrufen legen Sie am besten sofort auf. – Sollten Sie auf Forderungen der Anrufer eingegangen sein, informieren Sie sofort ihr Geldinstitut und erstatten Sie Strafanzeige. – Fachleute empfehlen nach einem nicht autorisierten Zugriff das umgehende Ändern der Kennwörter für Ihre E-Mail-Konten, Online-Banking und ggf. Online-Shops. – Ändern Sie Ihre Kennwörter über einen anderen Computer. – Überprüfen Sie Ihren Computer regelmäßig auf Schadsoftware.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/146512/

Kommentar verfassen