Göppingen – Am Dienstag verursachte ein Busfahrer in Göppingen beim Wechsel des Fahrstreifens einen Schaden

Gegen 7.15 Uhr fuhr der 37-Jährige mit einem Bus in der Stuttgarter Straße stadteinwärts. Er wechselte vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah er die 26-jährige Fahrerin eines Opels.

Die fuhr auf dem rechten Fahrstreifen neben dem Bus. Der Bus stieß seitlich gegen den Opel wodurch ein Schaden entstand. Die Polizei Göppingen (07161/632360) ermittelt nun wie es genau zu dem Unfall kam. Sie schätzt den Schaden am Bus auf mehrere hundert Euro, am Opel auf 2.000 Euro.

Hinweis der Polizei: Womöglich befand sich der die Frau im sogenannten „toten Winkel“ des Busfahrers. „Ein Fahrstreifen darf nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist“, sagt die Straßenverkehrsordnung. Wichtig ist vor allem der „Schulterblick“, um andere rechtzeitig zu sehen. Wichtig ist aber auch, den Wechsel rechtzeitig mit dem Blinker anzukündigen. Damit alle sicher ankommen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/145791/

Kommentar verfassen