Gerstetten – Am Montag ermittelte die Polizei einen 36-jährigen Verdächtigen nach einem Unfall bei Gerstetten

Gegen 23.45 Uhr meldete ein Zeuge einen verunfallten Toyota auf der L1165 zwischen Gerstetten und Steinheim. Ein Fahrer war nicht mehr vor Ort.

Die Polizei ermittelte kurze Zeit später den mutmaßlichen Fahrer. Der 36-jährige Verdächtige war betrunken und nicht im Besitz eines Führerscheins. Ein Arzt nahm dem Mann Blut ab. Die Polizei Giengen (07322/96530) ermittelt nun wie es zu dem Unfall kam und sicherte Spuren. Dazu beschlagnahmte sie das Auto. Die Höhe des Schadens am Toyota ist unklar. Weitere Schäden entstanden bei dem Unfall wohl nicht.

Hinweis der Polizei: Ob und wie viel Alkohol der 36-Jährige im Blut hatte, wird das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen. Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zur falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und Alkohol enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/145074/

Kommentar verfassen