Zell unter Aichelberg – Seniorin lässt Betrüger abblitzen

Am Montag versuchten Unbekannte in Zell u.A. an das Geld einer 65-Jährigen zu kommen. Gegen 21.35 Uhr bekam die Seniorin eine Textnachricht von einer ihr fremden Nummer auf ihr Handy. Der Schreiber gab sich als Tochter der Frau aus und gab an, dass ihr Telefon kaputt gegangen sei.

Die unbekannte Schreiberin bat um die Überweisung von Geld. Mit dem Betrag wolle sie eine dringende Rechnung begleichen. Die 65-Jährige reagierte richtig und kam der Forderung nicht nach. Sie erstatte Anzeige bei der Polizei, die nun nach der Unbekannten ermittelt.

Die Polizei informiert: Bislang traten die Täter über Anrufe, vorwiegend bei Senioren, in Erscheinung. Dabei stellten sie sich als angebliche Polizisten, Söhne, Enkel oder andere Verwandte vor und täuschten so ihre Opfer. Eine angebliche Notlage der Anrufer sollte die Senioren dazu veranlassen, Geld und andere Wertgegenstände auszuhändigen. Noch relativ neu ist die Masche, die potentiellen Opfer auch mittels Messenger anzuschreiben. Deshalb empfiehlt die Polizei: Seien Sie vorsichtig bei unbekannten Anrufern und Nachrichtenschreibern, vor allem, wenn bestimmte Forderungen gestellt werden. Wichtige Tipps zum Schutz von Telefonbetrügern erhalten Sie in der Broschüre „Vorsicht, Abzocke!“. Diese finden sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/142882/

Kommentar verfassen