Wangen – Zwei schwer verletzte Personen und hoher Sachschaden sind das Resultat eines Unfalls am Dienstag bei Wangen

Der Unfall ereignete sich gegen 15.45 Uhr. Ein 25-Jähriger fuhr von Wangen in Richtung Faurndau. Er fuhr wohl zu schnell. Kurz nach der Einmündung zum Waldfriedhof verlor er die Kontrolle über sein Elektroauto der Marke China Jiayuan Power.

Das geriet ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er gegen den VW eines entgegenkommenden 60-Jährigen. Bei dem Unfall erlitten beide Autofahrer schwere Verletzungen. Sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Beide Autos waren total kaputt und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro. Die Kreisstraße war für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

HInweis: „Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass er das Fahrzeug ständig beherrscht. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßenverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen“, sagt die Straßenverkehrsordnung. Gerade in scharfen Kurven sei langsame Fahrt wichtig, um sicher durch zu kommen, betont die Polizei. Wer seine persönlichen Fähigkeiten trainieren will, dem empfiehlt die Polizei ein Fahrsicherheitstraining. Das wird beispielsweise von den Verkehrswachten angeboten. Fahranfängern zahlen die Landratsämter oft Zuschüsse für die Kosten der Kurse. Damit alle sicher ankommen.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/140831/

Kommentar verfassen