Übergabe von sechs Einsatzfahrzeugen an die Feuerwehr

Bei bestem Sommerwetter fand am Samstag im Stauferpark bei der Oldtimergruppe der Feuerwehr die offizielle Fahrzeugübergabe statt. Pandemiebedingt waren in den letzten zwei Jahren keine Veranstaltungen der Feuerwehr möglich, so dass Oberbürgermeister Alex Maier gleich drei Löschfahrzeuge, zwei Mannschaftstransportwagen sowie einen Gerätewagen weitergeben konnte.

Vor der symbolischen Schlüsselübergabe verliehen der Fanfaren- und der Spielmannszug bei einem gemeinsamen Auftritt der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Als Gäste durfte Kommandant Karlheinz Widmeyer neben Oberbürgermeister Alex Maier auch Kreisbrandmeister Michael Reick, Brandrat Josef Angelmayer von der Partnerfeuerwehr Klosterneuburg und den stellvertretenden Kommandanten Ludwig Fuchs von der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd begrüßen. „An jedem Standort unserer Feuerwehr steht nun ein erstausrückendes Löschfahrzeug auf dem aktuellen Stand der Technik“, hob OB Maier in seinem Grußwort hervor. „Damit besteht in unserer Stadt ein hohes Sicherheitsniveau.“ Er ging auch darauf ein, dass im Fuhrpark der Feuerwehr Göppingen eine neue Ära eingeläutet werde mit der Beschaffung eines Wechselladerfahrzeuges und von drei Abrollbehältern Atemschutz/Strahlenschutz, Energie und Rüst. Kreisbrandmeister Dr.-Ing. Reick unterstrich die Unterstützung des Landkreises bei der Beschaffung der Fahrzeuge und stellte die wichtige Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Stadt Göppingen heraus. Kommandant Widmeyer dankte dem Oberbürgermeister, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung für die Ausstattung mit den modernen Fahrzeugen, die es der Feuerwehr ermöglichen, ihre Aufgaben adäquat zu erfüllen. Brandrat Angelmayer von der Feuerwehr der österreichischen Partnerstadt Klosterneuburg unterstrich in seinem Grußwort die enge Freundschaft und Verbindung nach Göppingen und wie gerne er immer mit einer Abordnung nach Göppingen komme. Er wünschte den Einsatzkräften „immer erfolgreiche Einsätze und eine gesunde Rückkehr“.

Neue Fahrzeuge

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um ein HLF 10 und einen Gerätewagen für die Innenstadt, ein LF 20 und einen MTW für Holzheim sowie um ein LF 10 und einen MTW für Faurndau. Bei dem HLF handelt es sich um ein Hilfeleistungslöschgrupppenfahrzeug, das zu allen Brand- und technischen Hilfeleistungseinsätzen aus der Innenstadt als erstes Löschfahrzeug ausrückt. Das neue Löschfahrzeug mit MAN-Fahrgestell und dem Aufbau der Firma Rosenbauer ist mit Gerätschaften zur Brandbekämpfung und mit technischem Gerät, wie hydraulischem Schneidgerät und Spreitzer, ausgerüstet, so dass mit diesem Fahrzeug alle Gerätschaften zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung jeglicher Art möglich sind. Das Löschgruppenfahrzeug LF 20, stationiert in Holzheim, verfügt zusätzlich zum Standardequipment über ein spezielles Zumischsystem zur Schaumzubereitung. Das Löschgruppenfahrzeug LF 10, stationiert in Faurndau, ist speziell für die möglichen Einsatzarten im Bereich der primären Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung im Stadtbezirk Faurndau ausgerüstet. Die beiden MTW sind Mannschaftstransportwagen.

Familientag mit Kameradschaftsabend

Erstmals waren neben allen Feuerwehrangehörigen auch ihre Familien eingeladen worden. Die Kids hatten bei der Spielstraße der Jugendfeuerwehr und in der Hüpfburg sichtlich Spaß. Die Bayernkapelle Göppingen umrahmte den Abend mit traditioneller Blasmusik. Für alle Teilnehmer*innen gab es erfrischende, alkoholfreie Cocktails und kühle Getränke. Auf der Speisekarte standen zudem Rote Wurst, Pommes, gemischter Braten und Salate.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/138143/

Kommentar verfassen