Region – Verstärkung für die Polizei / 77 neue Polizistinnen und Polizisten und fünf Tarifbeschäftigte verstärken das Polizeipräsidium Ulm

„Es freut mich, dass wir junge und gut ausgebildete Nachwuchskräfte bekommen, die für die Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr im Einsatz und der Garant für die Sicherheit in der Region sind. Sie werden die sichtbare Präsenz deutlich erhöhen“, sagte Polizeipräsident Bernhard Weber, Leiter des Polizeipräsidiums Ulm, zur Zuversetzung der Neuzugänge.

Insgesamt 77 neu zugewiesene Polizistinnen und Polizisten verrichten seit dem Frühjahr bei der Ulmer Polizei in verschiedenen Regionen ihren Dienst: 13 Polizistinnen und Polizisten unterstützen den Landkreis Göppingen, elf den Landkreis Biberach, neun den Landkreis Heidenheim und zwölf die Stadt Ulm und den Alb-Donau-Kreis. Auch die Verkehrspolizei erhält mit elf und die Kriminalpolizei mit 19 Beschäftigten Zuwachs. Zwei zusätzliche Beamte unterstützen zukünftig den Führungs- und Einsatzstab beim Polizeipräsidium Ulm. Bereits seit Anfang März unterstützen 16 der zusätzlichen Beamtinnen und Beamte des mittleren Polizeivollzugsdienstes auf den Dienststellen, 61 weitere Angehörige des gehobenen Polizeivollzugsdienstes seit Anfang April. Die Neuzugänge haben entweder ihre Ausbildung zur Polizeiobermeisterin oder zum Polizeiobermeister (mittlerer Dienst) oder ihr Studium für den gehobenen Polizeivollzugsdienst absolviert. Andere haben bereits Berufserfahrung in anderen Präsidien gesammelt. Im März und April erhielten mit jeweils zwei Stellen auch die Verwaltung des Polizeipräsidiums Ulm und die Kriminalpolizei Verstärkung durch Tarifangestellte. Eine Stelle entfällt dabei zusätzlich auf den Personalrat. Der Ulmer Polizeipräsident hieß die jungen Kolleginnen und Kollegen im Polizeipräsidium Ulm herzlich willkommen und wünschte ihnen viel Freude bei der Ausübung ihres spannenden und interessanten Berufes.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/133975/

Kommentar verfassen