Albershausen/Uhingen – Die Polizei ermittelt, nachdem im Wald bei Albershausen und Uhingen Unrat entsorgt wurde

Etwa zwischen 12 Uhr und 14 Uhr müssen am Mittwoch Unbekannte eine der Taten begangen haben.

Sie fuhren auf den Parkplatz an der Kreisstraße zwischen Schlierbach und Bünzwangen. Dort luden sie drei angebrochene Säcke mit Putz und Zement, zwei Kartons mit Fliesen und Müll sowie verschiedene Bretter ab. Insgesamt handelt es sich etwa um einen Kubikmeter Müll und Schutt. Zeugen verständigten die Ebersbacher Polizei, die die Ermittlungen aufnahm (Hinweistelefon: 07163/10030). Die Gemeinde entsorgte den Unrat zunächst auf Kosten der Allgemeinheit, bevor größerer Schaden entstand. Diese Kosten sollen dem Verursacher aufgelastet werden, sobald er ermittelt ist. Außerdem erwartet ihn eine Anzeige und ein Bußgeld. Erst am Sonntag war zwischen Büchenbronn und Baiereck, im Wald nahe der Königseiche, ebenfalls Müll entdeckt worden. Am Ende eines Feldwegs lagen Säcke mit Hausmüll, eine Mülltonne und Altreifen. Auch hier musste die Gemeinde zunächst die Entsorgung übernehmen. Die Polizei ermittelt (Hinweistelefon: 07161/93810), um die Verursacher festzustellen. Hinweis der Polizei: Müll und Schutt im Wald abzulagern ist kein Kavaliersdelikt. Denn der Unrat kann für die Tiere gefährlich werden. Zudem können sich darin gefährliche Stoffe befinden, die in den Boden einsickern und so die Umwelt nachhaltig gefährden. Deshalb ist eine solche illegale Entsorgung verboten und kann sogar eine Straftat sein.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/125470/

Kommentar verfassen