Region – Mit Kontrollen für mehr Sicherheit

Zahlreiche abgelenkte und nicht angegurtete Autofahrer entdeckte die Polizei bei ihren Kontrollen am Mittwoch in der Region.

Auch in Zeiten von Corona behält die Polizei die Verkehrssicherheit im Blick und führte im gesamten Präsidiumsbereich Kontrollen. Insgesamt stellten die Polizisten 43 nicht angegurtete Autofahrer und 15 ihr Mobiltelefon benutzende Fahrzeuglenker fest.

Ein Sturz aus zehn Metern ist kaum zu überleben. Er entspricht aber einem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von nur 50 km/h. Deshalb empfiehlt die Polizei, den Gurt immer anzulegen.

Weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de. An verschiedenen Kontrollstellen in der Region ahndete die Polizei die Verstöße.

14 nicht angegurtete Autofahrer entdeckte die Polizei in Landkreis Biberach. Weitere Verstöße deckte die Polizei in Göppingen (9), Heidenheim (7), Ulm (13) auf.

Das Handy am Steuer beeinträchtigt die Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen stark. In nur 1 Sekunde legt ein Fahrzeug bei 50 km/h bereits etwa 14 Meter zurück. Deshalb kontrolliert die Polizei täglich abgelenkte Fahrer. Folgende Verstöße stellte die Polizei in den Kreisen fest: Biberach (5), Heidenheim (2), Ulm (8).

 

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/120586/

Kommentar verfassen