Schwäbisch Gmünd: Autofahrerin geriet auf Gegenfahrspur

Am Montagnachmittag ereignete sich auf der B 29 kurz vor Schwäbisch Gmünd ein schwerer Verkehrsunfall.

Eine Fahrerin eines VW Touran fuhr von Aalen in Richtung Schwäbisch Gmünd, als sie in der Aalener Straße noch vor dem Tunnel aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrspur geriet und dort frontal mit einem Sattelzug zusammenstieß. Laut Zeugen sei die Autofahrerin kurz zuvor ein weiteres Mal leicht auf die Gegenfahrspur geraten. Da der Gegenverkehr bei dieser Situation jedoch ausweichen konnte, sei es zu keinem Zusammenstoß gekommen. Bei dem Unfall wurde die Autofahrerin vermutlich schwer und ein Kind, das auf dem Beifahrersitz saß, leicht verletzt. Beide wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unversehrt. Derzeit ist die Fahrbahn komplett gesperrt und es ist eine Umleitung eingerichtet (Stand 16.10 Uhr). Es ist geplant, dass der Verkehr in kürze einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden kann. Mit weiteren Behinderungen ist jedoch auch auf Grund des Feierabendverkehrs zu rechnen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Unfallzeugen sollten sich bitte mit der Polizei in Schwäbisch Gmünd unter Tel. 07171/3580 in Verbindung setzen.

 

PM Polizeipräsidium Aalen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/110392/

Kommentar verfassen