IHK Bezirkskammer Göppingen und BBQ gGmbH informieren Ausbildungsbetriebe

Auf Einladung von BBQ gGmbH und Industrie- und Handelskammer Bezirkskammer Göppingen setzten sich über 30 Vertreter aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung mit Möglichkeiten auseinander, Jugendliche für eine Ausbildung zu gewinnen. Die Projektpartner im Jobstarter –Projekt „INPUT-Ausbildung“ waren zu Gast bei der Fa. Heldele GmbH in Salach.

Zum Auftakt stellte Heldele-Geschäftsführer und Vorstand der Heldele-Stiftung Bernd Forstreuter dem Arbeitskreis einerseits das innovative Produktportfolio der Heldele GmbH vor und gab andererseits Einblicke in das Konzept der Azubigewinnung und Ausbildung bei Heldele. Ein wichtiges Standbein sind aus Sicht der Unternehmen dabei Bildungspartnerschaften mit verschiedenen allgemeinbildenden Schulen, die jedoch über das Entsenden von Jugendlichen zu Praktika hinausgehen sollten und immer wieder mit neuem Leben gefüllt werden müssen. Verschiedene Referenten stellten Projekte und Angebote vor, durch die Jugendliche im Bereich Berufsvorbereitung unterstützt werden, und die zusätzliche Möglichkeit für Unternehmen darstellen, mit den jungen Menschen in Kontakt zu kommen und Auszubildende zu rekrutieren. Die Leiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Göppingen, Kati Schwenck, legte den Fokus auf Projekte aus dem Bereich Berufsvorbereitung, bei denen Unternehmen im Rahmen von kurzzeitigen oder längeren betrieblichen Praktika Jugendliche kennenlernen und bei Eignung für ihren Betrieb gewinnen können. Ansprechpartner für Unternehmen sind die durchführenden Bildungsträger wie IB und BBQ, sie können aber auch jederzeit bei IHK oder BBQ gGmbH erfragt werden. Weitere Ansatzpunkte zeigte Elke Sauer vom Jugendmigrationsdienst auf, ebenso wie Sara Achatz und Raphael Ruopp vom Projekt future. Beide Institutionen beraten und unterstützen Jugendliche bei der Akquise von Praktikums- und Ausbildungsplätzen und beim Erstellen von Bewerbungen. Zusätzlich unterstützt der Jugendmigrationsdienst eingereiste Jugendliche und junge Erwachsene bei der Anerkennung von Schul- und Berufsabschlüssen. Die Berufsvorbereitungsangebote der Gewerblichen Schule Geislingen stellte Abteilungsleiter Jürgen Meyer vor. Sowohl die ein- bzw. zweijährigen Berufsfachschule, das Berufseinstiegsjahrs (BEJ), aber vor allem auch VAB- und VAB0-Klassen bieten bewährte Möglichkeiten, auch schwächere Jugendliche für eine Ausbildung im Betrieb zu gewinnen. Die Projekte und Maßnahmen sind unter www.INPUT-Ausbildung.de zusammengestellt. Dort sind auch die Ansprechpartner bei der IHK Bezirkskammer Göppingen und der BBQ gGmbH genannt, die Ausbildungsbetrieben individuelle Beratung und Unterstützung anbieten. PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/33225/

Kommentar verfassen