Die generalistische Pflegeausbildung im Landkreis Göppingen ist nun auch in Teilzeit möglich

In einer Zeit, in der der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften ständig wächst, hat die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung im Jahr 2020, und nun die Einführung der Teilzeitausbildung, eine bedeutende Veränderung in der Pflegeausbildung eingeläutet.

Die neue Teilzeitausbildung verspricht nicht nur, den wachsenden Fachkräftemangel anzugehen, sondern hat das Potential, die Pflegeausbildung weiterzuentwickeln und attraktiver zu gestalten. Gleichzeitig orientiert diese Ausbildungsform sich an den Bedürfnissen der Auszubildenden. Damit ist die Teilzeitausbildung in der Pflege die optimale Lösung für Personen, die sich für den Pflegeberuf interessieren, für die jedoch eine Vollzeitausbildung nicht infrage kommt.

Bisher war die Pflegeausbildung in spezialisierten Bereichen wie Krankenpflege, Altenpflege oder Kinderkrankenpflege aufgeteilt. Die Einführung der generalistischen Ausbildung hat diese Barrieren durchbrochen und ermöglicht es den Auszubildenden, ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten und Kenntnissen zu erwerben, die in verschiedenen Bereichen der Pflege benötigt werden.

Die Pflegeausbildung in Teilzeit bietet zahlreiche Vorteile sowohl für die Auszubildenden als auch für die Arbeitgeber. Ein wesentlicher Vorteil ist die Flexibilität, die es den Auszubildenden ermöglicht, ihre Ausbildung mit anderen Verpflichtungen zu vereinbaren. Dies kann insbesondere für Eltern, die Kinder betreuen müssen, oder für Personen, mit pflegebedürftigen An-/Zugehörigen, entscheidend sein. Dies macht die Pflegeausbildung für eine breitere Palette von Menschen zugänglich und trägt dazu bei, den Pool an qualifizierten Pflegekräften zu erweitern.

Für Arbeitgeber eröffnet die Teilzeitausbildung neue Möglichkeiten, qualifizierte Pflegekräfte zu gewinnen und zu halten. Indem sie flexiblere Ausbildungsmodelle anbieten, können sie ein breiteres Spektrum von Bewerberinnen und Bewerbern ansprechen und gleichzeitig sicherstellen, dass ihre Belegschaft ausreichend ausgebildet ist, um den steigenden Bedarf an Pflegeleistungen zu decken. Traditionell ist die generalistische Pflegeausbildung im dreijährigen Vollzeitformat strukturiert, das für viele potenzielle Bewerberinnen und Bewerber mit familiären Verpflichtungen oder anderen Einschränkungen untauglich war. In dem neuen Modell werden die Teilzeitkurse in den regulären Unterricht (100%) integriert und die Arbeitszeit im Lernort Praxis wird durchgängig reduziert. Im ersten, zweiten und vierten Jahr reduziert sich die Arbeitszeit auf 50% und im dritten Ausbildungsjahr auf 75%. Die Ausbildung erstreckt sich damit auf vier Jahre. Die Praxis- und Schulblöcke wechseln sich wie in der Vollzeitausbildung in einem regelmäßigen Turnus ab. Dienstzeiten in den Praxisorten werden individuell auf die Auszubildenden angepasst, damit sie sich mit den Erziehungs- oder anderweiten Aufgaben vereinbaren lassen.

Die Teilzeitausbildung wird in allen drei Berufsfachschulen für Pflege im Landkreis Göppingen angeboten. Der Ausbildungsbeginn variiert je nach Schule, damit kann an vier verschiedenen Terminen im Jahr die generalistische Pflegeausbildung in Teilzeit begonnen werden. Die Emil-von-Behring-Schule in Geislingen bietet jedes Jahr im August und September die Teilzeitausbildung an. Das Diakonische Institut in Göppingen startet immer im April und Oktober mit der Ausbildung und die Schule für Pflegeberufe der ALB FILS KLINIKEN GmbH ebenfalls im April. An jeder Pflegeschule und bei jedem Träger derpraktischen Ausbildung (Ausbildungsbetrieb) werden Bewerbungen ganzjährig angenommen.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Einführung der generalistischen Teilzeitausbildung auch Herausforderungen mit sich bringen kann. Die Umsetzung erfordert eine sorgfältige Planung und Koordination, um sicherzustellen, dass die Auszubildenden die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben.

Die generalistische Teilzeitausbildung ist zweifellos ein Schritt in die richtige Richtung, um den wachsenden Bedarf an qualifizierten Pflegekräften zu decken. Indem sie Flexibilität und Vielseitigkeit fördert, trägt sie dazu bei, die Bindung von Pflegekräften zu verbessern und die Qualität der Pflege insgesamt zu steigern.

Bei Fragen rund um die Teilzeitausbildung können Sie sich an die Koordinatorin der generalistischen Pflegeausbildung, Frau Licht, im Landratsamt wenden (pflegekoordination@lkgp.de, 07161 – 202 3223) oder direkt an die Pflegeschulen.

PM Landratsamt Göppingen Amt für Schulen und Bildung

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/169284/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.