Tarifrunde Groß- und Außenhandel Baden-Württemberg: Vor fünfter Verhandlungsrunde

Die Tarifverhandlungen über Gehälter und Löhne für die Beschäftigten im baden-württembergischen Groß- und Außenhandel werden am kommenden Mittwoch, den 16.08.2023 in fünfter Runde fortgesetzt. Ver.di erwartet ein verbessertes Angebot der Arbeitgeber, das keinen Reallohnverlust für die Beschäftigten bedeutet.

„Je länger die Beschäftigten auf die dringend benötigte Lohnerhöhung warten müssen, umso größer wird der Unmut. Die Beschäftigten brauchen endlich mehr Geld, denn die Preise steigen zwar mittlerweile langsamer, aber sie steigen weiterhin kräftig an“, so der ver.di-Verhandlungsführer Wolfgang Krüger.

Die vierte Runde der Tarifverhandlungen über Gehälter und Löhne für die Beschäftigten im baden-württembergischen Groß- und Außenhandel in Korntal-Münchingen ging am 05.07.2023 ergebnislos zu Ende. Die Arbeitgeber legten zwar ein neues verbessertes Angebot vor, dies wurde jedoch von ver.di als materiell und strukturell unzureichend abgelehnt. Das Angebot der Arbeitgeber, das eine Laufzeit von 24 Monaten (1.5.2023 bis 30.4.2025) vorsieht, sieht wie folgt aus: – Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen ab 01.09.2023 um 5,1 Prozent – Zahlung einer steuer- und abgabenfreien Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 700 Euro im Monat nach dem Abschluss (Azubis: 50 %, Teilzeitkräfte: anteilig) – Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,9 Prozent ab dem 01.08.2024 (Azubis entsprechend) – Zahlung einer Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 700 Euro im Januar 2024 (Azubis: 50 %, Teilzeitkräfte: anteilig).

ver.di fordert in der Tarifrunde 2023: – Erhöhung der Löhne und Gehälter um 13 % – Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 175 € – Laufzeit: 12 Monate – Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit Die Tarifverhandlung beginnt um ca. 10 Uhr 30.

PM ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/156469/

Kommentar verfassen