Berufsorientierung – Neuer Teilnahmerekord am Schulwettbewerb „Meisterpower“

Über 1.500 Schülerinnen und Schüler haben sich in den vergangenen Monaten spielerisch als Handwerkschefs ausprobiert – ein neuer Rekord. Im Wettbewerb rund um die Lernsoftware „Meisterpower“, von Handwerkskammern des Landes und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) entwickelt, stehen nun die Landessieger fest.

„Wir gratulieren den Siegern zu ihren hervorragenden Leistungen im Wettbewerb und freuen uns, dass so viele Schülerinnen und Schüler wie noch nie teilgenommen haben. Die Lernsoftware ist ein wichtiger Baustein der handwerksorientierten Berufsorientierung in Baden-Württemberg“, so Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold. „Wir beweisen damit, dass Gaming auch in der Berufsorientierung funktioniert. Allein in diesem Schuljahr wurde „Meisterpower“ von rund 6.000 Schülerinnen und Schüler im Unterricht genutzt. Es ist wichtig, jungen Menschen aufzuzeigen, was es bedeutet, sein eigener Chef zu sein. Und: wir entwickeln die Software ständig weiter. Künftig werden noch mehr Berufe dargestellt werden und damit die große Bandbreite des Handwerks.“

Wer die Software im Wettbewerbsmodus nutzt, muss seinen virtuellen Handwerksbetrieb bestmöglich führen und möglichst viele Aufträge erfolgreich abschließen – und das zur Zufriedenheit des virtuellen Kunden. Miteinander messen können sich alle Schüler der Klassen 7 bis 9 bzw. 10 und 11. Die Landes- und Regionalsieger dürfen sich über Sachpreise im Wert von über 7.000 Euro freuen, die Schulen der zwei Landessieger – das Gymnasium in Renningen und die Robert-Schumann-Realschule in Waldshut – zusätzlich über eine Spende im Wert von 500 Euro.

„Meisterpower“ ist eine innovative Lernsoftware, mit der Schülerinnen und Schüler spielerisch lernen, einen virtuellen Betrieb zu gründen und die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen. Nebenbei lernen sie viel über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und Kompetenzen, die ein zukünftiger Betriebsinhaber im Handwerk vorweisen sollte. Die Software und umfangreiche Begleitmaterialien für den Unterricht stellen die Handwerkskammern kostenfrei zur Verfügung.

Die Lernsoftware wird im Jahr 2022 im Zuge des Förderprojekts Berufsbildung 4.0, gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, weiterentwickelt. Zu den Neuerungen gehören neben dem Bäcker-/Konditorenhandwerk auch die Überarbeitung der Optik.

Mehr Informationen zu „Meisterpower“: www.meister-power.de

 

PM Baden-Württembergischer Handwerkstag e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/137855/

Kommentar verfassen