ver.di fordert Kita-Notfallprogramm für den Februar

ver.di Baden-Württemberg fordert für die kommenden Wochen und den Peak der Omikron-Welle ein Notfallprogramm für die Kitas im Land. Martin Gross, ver.di Landesbezirksleiter: „Gesellschaft und Politik sind sich einig, dass das oberste Ziel offene Kitas und Schulen sind. Dafür braucht es für die nun anstehenden härtesten Wochen seit Pandemiebeginn ein Notfallprogramm. Das sind wir den rund 100.000 pädagogischen Fachkräften im Land schuldig, die täglich unter immer riskanteren Bedingungen zur Arbeit kommen.“

ver.di fordert, die Fachkräfte in den Kitas bei der PCR-Testung zu priorisieren, zum Schutz der Kinder und der Beschäftigten. Außerdem braucht es verbindliche landesweite Vorgaben, wie einheitlich mit den befürchteten Personalausfällen durch Omikron umgegangen wird. Die Entscheidung, ob eine Kita auch mit erheblicher Personalunterdeckung geöffnet wird, darf nicht an die Einrichtungen delegiert werden. Die Personaluntergrenzen dürfen nicht ausgesetzt werden. ver.di fordert weiter, dass Öffnungszeiten eingeschränkt werden können, um die Corona Verordnung und die CoronaVO Absonderung einhalten zu können. Sonst kommt es zu oft vor, dass Fachkräfte in den Randzeiten unzulässiger Weise in mehr als zwei Gruppen eingesetzt werden.

Manuela Hettich, Erzieherin und stellvertretende Vorsitzende der ver.di Fachgruppe Erziehung, Bildung und soziale Arbeit: „Für Luftfilter ist es jetzt zu spät. Dass unsere Gesundheit und die der Kinder in vielen Kitas nicht einmal diese Investition wert war, verbittert viele. Wir alle wollen jetzt die nächsten vier Wochen einfach so gut wie irgend möglich schaffen, zusammen mit unseren Kindern und deren Eltern. Danach wird es aber in der Tarifrunde im Sozial- und Erziehungsdienst auch um die grundsätzliche Frage gehen: was ist uns die Arbeit in den Kitas wert. Die Kolleginnen und Kollegen sind nicht mehr bereit, länger zu diesen Bedingungen und mit dieser Bezahlung den Kopf hin zu halten.“ Die bundesweiten Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst beginnen am 25. Februar.

PM ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/131384/

Kommentar verfassen