Slow Food – mit Überzeugung und Leidenschaft für gutes, sauberes und faires Essen

Slow Food ist eine weltweite Bewegung mit einem Netzwerk von Millionen Menschen in über 170 Ländern. Die internationale Non-Profit-Organisation wurde 1989 gegründet und hat über 100.000 Mitglieder. In Deutschland gibt es Slow Food als Verein mit inzwischen gut 14.000 Mitgliedern seit 1992.

IMG_1113Slow Food (engl. slow ‚langsam‘ und food ‚Essen‘) wurde von der Organisation als Begriff für genussvolles, bewusstes und regionales Essen geprägt und ist eine Gegenbewegung zum uniformen und globalisierten Fastfood. Die ursprünglich aus Italien stammende Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produktion.
Der Gründer und internationale Vorsitzende Carlo Petrini definierte 2006 die Grundbegriffe der „Neuen Gastronomie“ als Maßstab: Buono, pulito e giusto – gut, sauber und fair. Wenn ein Element fehle, sei das laut Petrini nicht Slow Food.

Nach Ansicht des Publizisten Matthias Horx ist „Slow Food“ einer von 18 Trends, die das Leben von morgen auf dem Gebiet der Ernährung beeinflussen werden. Slow Food steht in diesem Zusammenhang für Produkte mit authentischem Charakter (regional, saisonal), die auf traditionelle oder ursprüngliche Weise hergestellt und genossen werden. Lebensmittel, die nach Slow-Food-Kriterien angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und Menschen wieder mit Auge, Ohr, Mund und Händen an ihre Region binden.

Slow Food ist Mitveranstalter der Demonstration „Wir haben es satt!“, eine Bewegung von Umwelt-, Natur- und Tierschutzverbänden gegen die Massentierhaltung und für eine Agrarwende. Die größte Demonstration findet seit 2011 jährlich im Januar anlässlich der Grünen Woche in Berlin statt.

Seit zehn Jahren ist Slow Food aber auch, zusammen mit der Messe Stuttgart, Veranstalter der Messe Slow Food in IMG_1109Stuttgart. Auf diesem „Markt des guten Geschmacks“ kommen Jahr für Jahr mehr Aussteller und Besucher. Rund 500 Aussteller präsentierten in diesem Jahr rund 90.000 Besuchern an vier Tagen ihre Produkte, Dienstleistungen und Informationen. Als Leitmesse von Slow Food Deutschland bietet der „Markt des guten Geschmacks“ Produzenten, Lebensmittelhandwerkern und Gastwirten eine einzigartige Plattform. Für Besucher hält die Messe eine unglaubliche Vielfalt an hochwertigen, sauberen und fairen Produkten bereit. In Stuttgart kommen all jene zusammen, die Genuss und Bewahrung von Geschmack schätzen, sich für eine nachhaltige Landwirtschaft, regionale Ess- und Trinkkultur sowie gute und teilweise in Vergessenheit geratene Lebensmittel interessieren. Die Messe ist inzwischen so erfolgreich, dass es Ableger schon in mehreren anderen Staaten gibt.

Slow Food ist nicht vegetarisch oder vegan, aber sie ist auf dem Weg hierhin. Immer mehr Aussteller erweitern ihr Angebot um entsprechende Produkte oder stellen ganz auf diese um.

Am Eröffnungstag der Messe lud Slow Food Deutschland als Veranstalter zu einem Pressegespräch. Hierbei nahm die Vorsitzende des Vereins, Dr. Ursula Hudson, Stellung zur Bedeutung der Messe für die übergreifenden Ziele von Slow Food, Erzeuger und Verbraucher näher zusammen zu bringen. Vor zehn Jahren fing ganz klein an, was heute eine weltweite Leitmesse für einen Trend ist, der sich mehr und mehr in der Gesellschaft verankert.

IMG_1111Carlo Petrini, der Gründer und internationale Präsident von Slow Food freute sich, nach dem Pressegespräch 28 Firmen zu ehren zu dürfen (Foto), die vor Anfang an bei der Messe dabei waren. Auch damals waren schon Gastronomen, Hoteliers, Weingüter, Brauereien, Bäckereien, Fleischereinen und andere Produzenten dabei: ALB-GOLD Teigwaren GmbH, Bäckerei Hönnige, Bäuerliche Erzeugergemeinschaft, BeckaBeck, Berg Brauerei, Brauerei Clemens Härtle KG, Demeter Baden-Württemberg e.V., Dines Culinarium Delikatessenversand, Eichelschwein GmbH, Eismeisterei Kress, Ernährungszentrum Mittlerer Neckar, ETTLI Kaffee GmbH, Feinkost Fleischerei Rohde, Förderverein Limpurger Rind, Grantschen Weine, Hagen- Kaffee Kaffeehaus, Hirsch-Brauerei Honer GmbH & Co. KG, Hohensteiner Hofkäserei, Holunderzauber – Bernulf Schlauch, Hotel Graf Eberhard, Kimmich`s Sauerkonserven, Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH, Mansuris, Manufaktur Jörg Geiger GmbH (Foto), ROSE Biohotel – Restaurant, Weingut Gratl, Weingut Trockene Schmitts, Zwiefalter Klosterbräu GmbH & Co. KG.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/27042/

Kommentar verfassen