Motorsport: MRS mit erneutem Doppelpodium in Silverstone

Ohne eine Pause ging es für die Porsche-Abteilung von MRS GT-Racing nach dem Rennwochenende in der Steiermark direkt in die nächste Runde des Porsche MOBIL1 Supercups. Nachdem im österreichischen Spielberg wieder alles abgebaut und verladen worden war reiste man praktisch ohne Zwischenstopp weiter an die britische Traditionsrennstrecke in Silverstone. Dort vermeldete der Veranstalter mit 32 eingeschriebenen Fahrzeugen ein prall gefülltes Starterfeld. Neben einigen britischen Gaststartern, ließ sich auch Carrera Cup Pilot Philipp Sager erneut auf einen Start im Supercup ein. Auch Gentleman-Fahrer Christof Langer meldete sich nach einer kurzen Pause wieder pünktlich zum fünften Lauf im Fahrerlager zurück.

Ungewohnt früh fiel am Samstag dann der Startschuss für das halbstündige Qualifying. Bei gerade einmal 15 Grad und stark bedecktem Himmel setzte der Norweger Lindland ein Achtungszeichen, indem er sich nicht nur die Pole-Position in der B-Wertung sicherte, sondern auch siebter im 32 Mann starken Starterfeld wurde. „Das ist meine beste Qualifying-Platzierung, die ich bislang im Supercup einfahren konnte. Also bin ich natürlich sehr stolz darauf, dass ich als Amateur-Fahrer eine so gute Zeit hinlegen konnte“, kommentierte der 40-jährige sein Formhoch anschließend. Unmittelbar dahinter nahm Zaid Ashkanani einen Platz in Reihe 6 ein, Mikkel O. Pedersen ging von einem Platz in Reihe 8 an den Start. Philipp Sager und Christof Langer aus den Reihen 14 und 16 zum Lauf antraten.

Während des Laufs vor großer Formel-1-Zuschauerkulisse konnte Roar Lindland seine gute Ausgangslage jedoch nach einem Dreher nicht weiter nutzen und musste sich trotz guter Aufholjagd am Ende gegenüber Egidio Perfetti geschlagen geben. Er passierte als 23ter die Zieflagge, wurde damit aber zumindest noch Zweiter in der B Wertung. Den dritten Platz übernahm Philipp Sager und komplettierte damit das Gentleman-Podium. Christof Langer schrammte knapp an einer Podiumsplatzierung vorbei, nachdem er in der letzten Runde noch durch einen Dreher den Anschluss an das Starterfeld verlor. Wenig Rennfortune hatten auch die MRS-Fahrer der A-Wertung. So schied Mikkel Pedersen schon früh durch einen unverschuldeten Zusammenstoß mit Ryan Cullen aus dem Rennen aus. Der von Platz 12 gestartete Zaid Ashkanani wurde nach einem harten Kampf um die Positionen schließlich noch dreizehnter.

Damit belegt Zaid Ashkanani aktuell eine Top-10-Platzierung in der Meisterschaftswertung, während Roar Lindland die Tabellenspitze in der B-Wertung anführt und Teamkollege Mikkel Pedersen auf Rang 6 in der Rookie-Wertung rangiert.

Der sechste Lauf des Porsche MOBIL 1 Supercup findet vom 28. bis 30. Juli auf dem Hungaroring vor den Toren Budapests statt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/52537/

Kommentar verfassen