Nur ein Teil des Ganzen

Nach dem verlorenen Spiel in Erlangen platzte am vergangenen Samstagmorgen gegen neun Uhr die Bombe, indem Frisch Auf mitteilte, der Vertrag mit Markus Baur wird einvernehmlich nicht über das Saisonende hinaus verlängert. Eine nachvollziehbare Entscheidung, denn Baur brachte die Mannschaft nicht in die von der Geschäftsleitung gewünschten Tabellenregionen. Allerdings ist dies nur die halbe Wahrheit und es ist zu einfach die Schuld nur beim Trainer zu suchen, schließlich war er in die Kaderplanung überhaupt nicht eingebunden, dies war eindeutig die Angelegenheit des ebenfalls schwer in der Kritik stehenden sportlichen Leiters Christian Schöne.

Dieser samt seinem Rückhalt aus der Vorstandsetage brachten naturgemäß die schwächsten Rädchen zu laufen und bedienten sich bei den normalen Mechanismen der Branche mit dem Ergebnis der Trennung vom Trainer. Warum sich die Vorstandsgremien mit der Personalie Schöne nicht beschäftigen ist mir und vielen Fans des Traditionsclubs ein Rätsel schlechthin. Seine Kaderfehlplanungen der letzten Jahre interessieren wohl niemand, die Ergebnisse mit Rang 14 im Vorjahr und aktuell der 16 Platz sprechen dafür aber Bände. Wie sagte einst Michael Gorbatschow, „wer zu spät kommt den bestraft das Leben“, ein Zitat welches heute immer noch und immer wieder in verschiedenen Lebenslagen Bestand hat und an demselben sollten sich vielleicht auch die Entscheidungsträger mal orientieren. Ein nicht mit dem Frisch Auf Virus behafteter Außenstehender mit einer entsprechenden sportlichen Vita sollte das Anforderungsprofil der Göppinger sein, einer welcher neue und innovative Ideen in ein in sich verkrustetes System bringt. Wobei sich Schöne allerdings am Samstag in der Lokalpresse gegen Vorwürfe verteidigt und selbst in die Offensive geht, indem er behauptet, bei den Personalplanungen schon viel weiter zu sein als manche denken. Eines jedenfalls habe ich nicht verstanden, er macht von der Entscheidung eines Sebastian Heymann weitere Schritte vor allem im Defensivbereich abhängig. Hat den Frisch Auf denn wirklich momentan so ein gutes Standing, das Spieler abwarten bis andere Kollegen endlich mal eine Entscheidung treffen? Aus meiner Sicht ziemlich blauäugig und ganz ehrlich, Basti Heymann würde eine Luftveränderung sicherlich gut tun und Frisch Auf hätte ohne Heymann und ohne Sego zwei Topverdiener weniger auf der Gehaltsliste und könnte so in fremden Revieren wildern und gute bis sehr gute Spieler unter Vertrag nehmen. Diese findet man jedoch nicht nur im Ausland sondern auch in heimischen Gefilden beispielsweise in der zweiten Liga. Wahrscheinlich wird sich der neue Trainer, dem Vernehmen nach Ben Matschke, ebenfalls in die Kaderplanung mit einmischen und von ihm weiß man  ja, dass er auf Talente setzt und diese fördert. Mit Julian Buchele und Elias Newel hat Frisch Auf bereits Jungspunde unter Vertrag die es gilt weiter zu entwickeln. Es bleibt also spannend unter dem Hohenstaufen natürlich auch unter dem Aspekt, dass sollte das Derby gegen Balingen verloren werden, ein Matschke den Karren vielleicht schon vorzeitig aus dem Dreck ziehen muss.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/161290/

Kommentar verfassen