Mit Pferdekraft und Käfern unterwegs – Kursana Domizil feierte beim Sommerfest Jubiläum

Einen ganz besonderen Grund zum Feiern gab es am Freitag, 14. Juli, im Kursana Domizil: Ganze zehn Jahre ist er her, dass die Senioreneinrichtung in Donzdorf eröffnet wurde. In der Zeit ihres Bestehens hat sie in der ganzen Region viel Unterstützung und neue Freunde gefunden. Das zeigte sich auch beim Sommerfest, bei dem das Jubiläum fröhlich gefeiert wurde: Bewohner und Mitarbeiter freuten sich über zahlreiche Besucher. Den Gästen wurde an diesem ganz besonderen Tag aber auch einiges geboten, die Mitarbeiter hatten einmal mehr ein attraktives Programm zusammengestellt.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst begrüßten Interimsdirektor Ralf Bohlen und Pflegedienstleitung Alexandra Schmitz-Hase die Festgäste. Zu ihnen gehörte auch der Donzdorfer Bürgermeister Martin Stölze, der in einer Ansprache das Jubiläum von Haus St. Laurentius würdigte. Das Streicherensemble des Donzdorfer Musikschulorchester unter der Leitung von Henry Großmann sorgte dann bei Kaffee uns Kuchen für beschwingte musikalische Unterhaltung. So herrschte schnell eine gemütliche Atmosphäre, in der sich alle richtig wohl fühlen konnten. Ausgelassene Stimmung herrschte ab 16.30 Uhr: Alleinunterhalter Rudi Falk aus Süßen weckte mit Schlagern aus der Vergangenheit manche Erinnerung bei den älteren Gästen. Gleichzeitig wurde noch weitere Attraktionen des Sommerfestes gestartet: Andrea Koch (AK-Kutschfahrten) lud zu einer zünftigen Planwagenfahrt durch Donzdorf ein. Gezogen von zwei kräftigen Vierbeinern rollte das Gefährt über den Asphalt, die gute Laune ließen sich die Fahrgäste auch vom zeitweiligen Regen nicht vermiesen. Kräftig unterstützt von Ralf Bohlen und Alexandra Schmitz Haase wurden dabei Fahrtenlieder wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ gesungen. Eine Zeitreise in die Vergangenheit bot an diesem Festtag auch das VW-Käfer-Team Göppingen an: Bewohner hatten die Möglichkeit, im historischen Fahrzeug einen Ausflug auf die Kuchalb zu genießen. Im Kursana Domizil selbst konnten sich derweil die kleinen Gäste auf der Hüpfburg amüsierten, für die größeren gab es einen Cocktailstand, an dem Simone Nagel und Julia Jetter von der Verwaltung des Hauses erfrischende Getränke kredenzten. Auch nach dem Abendessen, zu dem regionale Spezialitäten wie Maultäschle auf zweierlei  Art serviert wurden, feierte man bis gegen 19 Uhr munter zu flotten Klängen mit Polonaise und Schunkeln weiter. Zum Abschluss erklang Helene Fischers Hit „Atemlos“ –  da sangen alle noch Mal fröhlich mit.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/53203/

Kommentar verfassen