«

»

Beitrag drucken

Gemeinsam Sprechen. Gemeinsam Lernen. – Sprache ist der Schlüssel zur Welt

Wer Geduld, Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen für Kinder hat und noch dazu Freude an der deutschen Sprache, ist genau richtig bei ‚Gemeinsam Sprechen. Gemeinsam Lernen. (GS.GL.), einem Projekt des Deutschen Roten Kreuz (DRK). Seit 2009 unterstützen ehrenamtlich engagierte Menschen Grundschüler dabei, ihre Deutschkenntnisse ohne Leistungsdruck zu verbessern.

Zwei Stunden in der Woche treffen sich Jungs und Mädchen, die nicht so gut Deutsch können, zusätzlich zum Unterricht in ihrer Schule. Gebäude und Klassenraum sind wie immer, doch sonst ist einiges anders. In den kleinen Gruppen gibt es keine Beurteilungen, aber dafür Spiele, Spaß, Singen, Erzählen und viel Aufmerksamkeit für jedes einzelne der sechs bis zehn Kinder. Jeweils zwei Ehrenamtliche bringen im Auftrag des DRK Zeit, Ideen, Geduld und Zuwendung mit, um die Grundschüler zu ermuntern deutsch zu sprechen. „Die Biographien der Kinder sind so unterschiedlich wie die Herkunftswege und Herkunftsländer. Ihnen gemein ist die geringere Sprach-, Ausdrucks- und Schreibfähigkeit im Vergleich zu Kindern mit Deutsch als Familiensprache“, erklärt Katharina Heide, die Projektverantwortliche im DRK-Kreisverband Göppingen. In dem für die Familien kostenfreien Zusatzunterricht versuchen die Sprachunterstützer mit viel Geduld für jedes Kind passende Wege hin zur deutschen Sprache zu finden.

Auf die Frage, was für ihr Ehrenamt am wichtigsten sei, lacht eine erfahrene Sprachunterstützerin: „Gute Nerven.“ Auch sei es wichtig, nicht den Anspruch zu haben, die ganze Welt verändern zu können. „Es ist ein Tropfen auf den heißen Stein, aber Kinder sind viel zu wichtig, um aufzugeben.“ Eine vernünftige Distanz zu wahren und trotzdem jedem Kind gegenüber immer freundlich zugewandt zu sein, ist die stete Herausforderung. Wenn alle Kinder dann irgendwann mitsingen, erzählen, anderen zuhören und dabei fast nebenbei ihre Sprachfertigkeit verbessern, ist ein kleiner großer Schritt in Richtung Chancengleichheit getan.

Zu Beginn ihres Einsatzes erhalten die ehrenamtliche Sprachhelferinnen und –helfer  eine Einführungsschulung und grundlegende Arbeitsmaterialien. Die Kosten hierfür und auch für die regelmäßig angebotenen Fortbildungen übernimmt das Deutsche Rote Kreuz.

Zur Weiterentwicklung der Arbeit sind neue Sprachhelferinnen und Sprachunterstützer jederzeit herzlich willkommen. Besonders für die Uhlandschule in Geislingen, die Ursenwang-Schule und die Eislinger Schillerschule sind dringend Ehrenamtliche gesucht. Mehr Informationen erhalten Sie telefonisch unter (0 71 61) 67 39 – 44 / – 27 oder per Email an gs.gl@drk-goeppingen.de

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/272/

Kommentar verfassen