Diözesanratswahl im Dekanat Göppingen-Geislingen abgeschlossen – Die bisherigen zwei Laienvertreter wurden wiedergewählt

Die Kirchengemeinde- und Pastoralräte haben ihre beiden Laienvertreter in den Diözesanrat per Briefwahl gewählt: Aus der Wahlauszählung noch vor Weihnachten ging als Stimmenkönig Markus Hartmann (42), Kuchen, (Foto) mit 99 Stimmen hervor, gefolgt von Cilia Benedikt-Straub (58), Faurndau, mit 97 Stimmen.

Hartmann01Die Ersatzkandidaten erhielten folgende Stimmenzahlen:

Ferdinand Graf von Degenfeld, Eybach, 78 Stimmen,

Maria Wolf, Uhingen-Nassach 63 Stimmen,

Michael Back, Heiningen, 28 Stimmen.

Wahlberechtigt waren 382 Kirchengemeinde- und Pastoralräte der 40 katholischen Kirchengemeinden und drei muttersprachlichen Gemeinden im Landkreis. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei nur 48% (56%). Das bedeutet einen Rückgang gegenüber der Wahl vor fünf Jahren von 8%.

Dekan Martin Ehrler, Geislingen, hat dieser Tage alle Kandidaten persönlich telefonisch informiert und ihnen gratuliert. In seiner ersten Reaktion wertet er positiv, dass wir zum einen fünf Kandidaten hatten und dass die seitherigen Vertreter die knapp 84.000 Katholiken des Landkreises im Kirchenparlament vertreten werden und offensichtlich ihre seitherige Aufgabe gut bewältigt haben. Sie werden Anwalt und Sprachrohr des Dekanats für die nächsten fünf Jahre sein.

Die Kirchengemeinden haben jetzt, innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, die Möglichkeit, Wahlanfechtungen schriftlich einzureichen.

 

Hintergrundinformation:

Die Diözesanräte sind ein Ergebnis des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-65), das die aktive Rolle der Laien in der Kirche stärkte.

Den ersten Diözesanrat in der Diözese Rottenburg-Stuttgart installierte Bischof Carl Joseph Leiprecht im Jahr 1970. Jetzt wurde der zehnte Diözesanrat gewählt (Amtszeit jeweils 5 Jahre).

Nur in der Diözese Rottenburg-Stuttgart vereinigt der Diözesanrat drei Funktionen in sich: Beratung des Bischofs und der Diözesanleitung (Pastoralrat), Kirchensteuervertretung und Kirchenvolksvertretung (Katholikenrat).

Neben den 55 Dekanatsvertretern gehören 18 Vertreter der Jugend, der Orden, der Verbände, der kirchlichen Berufsgruppen sowie der 23 Personen für den Priesterrat und die Hauptabteilungsleiter des Bischöflichen Ordinariats dem Gremium an.

Felix Müller, Dekanatsreferent

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/21630/

Kommentar verfassen