Fernbusmarkt: DB erwacht aus Schockstarre

Zur Vorstellung des neuen Fernbuskonzepts der Deutschen Bahn AG (DB) erklärt Matthias Gastel, Sprecher für Bahnpolitik:

„Eine Reaktion der DB auf den dynamisch wachsenden Fernbusmarkt war überfällig. Bei der Ausweitung des Busangebots sollte die DB den Fokus aber darauf legen, Bahnverbindungen nicht durch Busverbindungen zu ersetzen, sondern sinnvoll miteinander zu verknüpfen.

Zudem ist die Stärkung des eigenen Busangebots allein keine hinreichende Antwort auf den wachsenden Fernbusmarkt. Die DB muss auch stärker um jeden Fahrgast auf der Schiene kämpfen. Der DB sind vor allem preissensible Kunden verloren gegangen. Die Antwort darauf sollte sein, dass die DB auch verstärkt ein attraktives Angebot auf der Schiene jenseits des kostenintensiven Hochgeschwindigkeitsverkehrs schafft. Durch mehr Pünktlichkeit und besseren Service (wie WLAN und Gastronomie) können Kunden gebunden und hinzugewonnen werden. Vorteile im Bereich der Schnelligkeit und des Komforts sollte die Bahn in Zukunft besser ausspielen. Die Hoffnungen auf die Realisierung solcher Ideen liegen im neuen Schienenfernverkehrskonzept der DB, das im März vorgestellt werden soll.

Um der Bahn zu ermöglichen, offensiver mit der Fernbuskonkurrenz umzugehen, muss der Gesetzgeber aber auch für faire Wettbewerbsbedingungen sorgen. Hierzu gehört unter anderem die Bemautung von Fernbussen. Zudem muss die Politik Mindeststandards für Busstationen festlegen (u.a. Wetterschutz, Sanitäranlagen und Barrierefreiheit). An den Kosten des Ausbaus sollten die Busunternehmen beteiligt werden.“

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/1531/

Kommentar verfassen