Sind Fische Flussgemüse?

Dieser kuriosen Frage geht Hermann Multhaupt, Autor des interessanten Buches „Fische waren Flussgemüse – Kurioses und Menschliches aus Klöstern und ihrer Geschichte“, nach. Viele, viele spannende Geschichten hat er herausfinden können, viel Recherchearbeit steckt in seinem neusten Buch.

Manchem Herrscher, der sein Leben lang Konflikte nicht gescheut, mit starker Hand regiert oder seine Untertanen ausgebeutet hatte, bescherte das fortschreitende Alter zuweilen Seelenkonflikte, und die Frage, ob und wie er das himmlische Gericht bestehen würde, bereitete ihm schlaflose Nächte. Da stand gezwungenermaßen die Überlegung im Raum, durch fromme Werke die Seelenwaage zum Guten hin zu beeinflussen. 214 Seiten mit amüsanten Fakten und spannenden Informationen liefert Multhaupt.

Und dann geht es natürlich um Klöster. – Klöster sind Anlagen, in denen Menschen um ihres Glaubens Willen in Gemeinschaften zusammenleben, sich kontemplativ ganz auf Gott ausrichten oder aber in seinem Sinn und dem Beispiel Christi folgend sich der leiblichen und seelischen Nöte der Menschen annehmen. Je nach Intention ihrer Gründer und Stifter wurden die Klöster zum Mittelpunkt von Bildung und Wissen. Die Regeln für das Zusammenleben waren einst jedoch streng und mehrdeutig. Wie sah der Tagesrhythmus aus? Welche Gebetszeiten mussten eingehalten werden? Was kam in den Klöstern auf den Tisch? Welche Tischsitten erforderten unbedingt genaueste Beachtung? Wie es in manchen Konventen zuweilen merkwürdig und kurios zuging, dass es „menschelte“ und manche Gebote neu ausgelegt und umgedeutet wurden, davon weiß Multhaupt zu berichten.

Das passend gewählte Umschlagbild von Dalia Sobhi, einer Koptin aus Kanada, zeigt einen Ausschnitt der Kirchenmalerei der koptischen Klosterkirche Höxter-Brenkhausen.

Autor Hermann Multhaupt, geb. 1937 in Beverungen, arbeitete als Journalist in Karlsruhe, Offenburg, Mannheim, in der bayrischen Oberpfalz sowie in Baden-Baden und von 1979 bis 2000 als Chefredakteur der Kirchenzeitung „Der Dom“ in Paderborn. Er schrieb etwa 80 Bücher, darunter Romane, Meditationsbände, Geschenkbücher. Multhaupt gilt mit dem ev. Pfarrer Manfred Wester als Wiederentdecker irischer Segenswünsche, von denen er zahlreiche Bände herausgab. Dafür bekam er ein Dankschreiben der irischen Präsidentin Mary Mac Aleese. Er erhielt mehrere Lyrikpreise und ein Arbeitsstipendium des Landes NRW. Für seine kirchlich engagierte Tätigkeit bekam er 1981 den Journalistenpreis der Deutschen Bischofskonferenz.

Das unterhaltsame Taschenbuch „Fische waren Flussgemüse“, 15 €, ISBN 978-3-5544-160-9, ist ab sofort im Buchhandel, im Internet oder direkt beim Manuela Kinzel Verlag, Tel. 07165 / 929 399, erhältlich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/122049/

Kommentar verfassen