Göppinger Maientag zieht Tausende in seinen Bann

Der Höhepunkte der Göppinger Festkultur steht vor der Tür: Der Maientag findet dieses Jahr vom 12. bis 15. Juni statt. „Im Jahr 1650, zwei Jahre nach Beendigung des 30-jährigen Krieges, als Dank- und Friedensfest gegründet, entwickelte es sich zu einem Teil der Göppinger Identität und vereint heute Traditionelles und Modernes“, verweist Oberbürgermeister Guido Till auf das (auch überregional) starke Interesse, dass dieses Traditionsfest nach wie vor hervorruft.

Maientags-Plaketten 2015So werden wieder Gäste aus der süditalienischen Partnerstadt Foggia mit Sindaco (Bürgermeister) Franco Landella, aus der niederösterreichischen Partnerstadt Klosterneuburg, aus dem thüringischen Sonneberg mit Bürgermeisterin Sibylle Abel und aus Landskron (im ehemaligen Schönhengstgau) mit Bürgermeister Radim Vetchý erwartet. Beim Ansingen und Festkonzert sowie beim Festzug spielt das Blasorchester Oberlind aus Sonneberg auf, neue Gruppen bereichern den Festzug, und am Montag wird der „Tag der Betriebe“ im Festzelt fortgeführt.

Die bewährten Elemente herrschen vor. So werden am Freitagabend um 18 Uhr in der Stadthalle Schüler/-innen der Uhland-Grundschule mit dem Städtischen Blasorchester und dem Blasorchester Oberlind – anlässlich der 25-Jahr-Feier der Städtepartnerschaft mit Sonneberg angereist – das Maientagsansingen übernehmen und auf das Festwochenende einstimmen. Die Schülerfirma der Pestalozzischule wird ab 17 Uhr die Bewirtung im Foyer der Stadthalle übernehmen.

Bereits um 7 Uhr wird der Maientag am Samstag, 13. Juni, eingeläutet, unter anderem mit dem Turmblasen vom Rathaus. Dem Platzkonzert um 9:30 Uhr auf dem Marktplatz, gestaltet von der Musikkapelle Hohenstaufen, dem Musikverein Frohsinn Albershausen und dem Städtischen Blasorchester Göppingen, folgt um 10 Uhr die Maientagsansprache von Oberbürgermeister Guido Till. Nach dem gemeinsam gesungenen Maientagslied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ von Paul Gerhard setzt sich der Festzug in Bewegung, am Rathaus moderiert von Renate Barnert und Thomas Kießling. Mit seinen Darbietungen der Schulen und Vereine – unter anderem ein Dutzend interkulturelle Vereine in den Trachten ihrer jeweiligen Heimatländer – sowie mit dem historischen Teil bildet der Festzug den Höhepunkt des viertägigen Festes. Gewohntes und Neues bietet der Festzug: An der Spitze zwei Festreiter, gefolgt vom Maienbaum, einer Göppinger Trachtengruppe und dem Städtischen Blasorchester, marschieren Oberbürgermeister Guido Till, der Gemeinderat und der Jugendgemeinderat vorneweg. Göppingen als Stadtlandschaft (mit den sieben Stadtbezirken), Europa-Union, Partnerstädte und Patenschaften leiten über zu den Schulen. Die Interkulturellen Vereine bilden die Brücke zum historischen Teil, der einen Bogen schlägt von den römischen Siedlern bis zu den ersten italienischen Einwanderern 1955. Lebendig wird die Stadtgeschichte dargestellt, von GEPPO über Barbarossa, den Bau der Oberhofenkirche, die Zerstörung der Burg Hohenstaufen, den Neubau des Göppinger Schlosses und später der Stadtkirche bis zum zweiten Stadtbrand und dem Wiederaufbau der Stadt. Die Gründung des Göppinger Liederkranzes 1826, des Turnvereins Göppingen 1844 und der Freiwilligen Feuerwehr 1846 stehen für das rege Vereinsleben in der Hohenstaufenstadt. Die Industrialisierung wird dargestellt anhand der Mechanischen Weberei 1850, der Omnibusgesellschaft 1927 und der Güterbeförderung durch die Firma Wackler 1937. Neu dabei ist der kleine Tierpark; Gegenwart und Zukunft schließen den Festzug ab: „Carsharing – Auto teilen“ lautet das Motto des vorletzten Bildes. Autos teilen statt besitzen heißt, die Kosten zu teilen, einen Stellplatz freizumachen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, aber trotzdem ein Auto zur Verfügung zu haben, wenn man eines braucht. Das gemeinsame Autoteilen ermöglicht auch in mittleren Städten die Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität. In 24 Städten und Gemeinden der Region Stuttgart wurde Carsharing bereits durch den Verein StadtMobil e.V. etabliert; die Filiale in Göppingen befindet sich im Aufbau. Hierzu bedarf es ehrenamtlichen Engagements; weitere Förderer und Unterstützer für die Finanzierung eines Carsharing-Autos werden dringend gesucht. Mit dem Fahrzeug am Festzug wird auf die regelmäßigen Treffen im Bürgerhaus, Kirchstraße 11, die nächsten Male am Mittwoch, 24. Juni und Mittwoch, 22. Juli, jeweils um 19 Uhr aufmerksam gemacht. Kontakt über Claudia Schürer, goeppingen@stadtmobil-ev.de.

Um 13:15 Uhr werden am Maientagssamstag die Kletterbäume, gespickt mit vielen vom Rotary-Club Göppingen gestifteten Preisen, auf dem südlichen Schockensee-Areal für städtische Schulkinder der Klassen 1 bis 5 freigegeben. Am Start zum Luftballon-Weitflug-Wettbewerb um 14 Uhr in der südlichen Schockensee-Anlage dürfen alle Kinder des Festgeländes teilnehmen; die Ausgabe der Ballons und der Anhängekarten erfolgt ab 13:30 Uhr im Hof der Albert-Schweitzer Schule. Ab 14 Uhr lädt die weibliche Frisch Auf-Jugend zum Kaffee Maientag in und vor der EWS Arena; um 15 Uhr startet in der EWS Arena die Schulvorführungen unter dem Motto „Maientag – jung und sportlich“ mit Darbietungen von über 550 Schüler/-innen mit Musik, Tanz, Spiel und Sport.

Der Sonntag beginnt mit den Gottesdiensten für den Frieden. Neben den Feiern in den Gotteshäusern – um 9:30 Uhr in der Neuapostolischen Kirche, um 9:45 Uhr in St. Maria, um 10 Uhr in der Oberhofenkirche, um 10:30 Uhr in St. Paul zusammen mit der Martin-Luther-Kirche und um 10:45 Uhr in der Waldeckkirche – gibt es auch um 10:15 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst auf der Terrasse des Festzeltes auf dem Festplatz an der EWS Arena. Bereits zum dritten Mal feiern die katholische Christkönigsgemeinde und die evangelische Reuschgemeinde am Maientagssonntag einen ökumenischen Gottesdienst auf der Zeltterrasse beim Festzelt. Einige Kirchengemeinderäte werden zusammen mit Pfarrer Rometsch und Pfarrerin Friz das Motto „Willkommen in unserer Stadt“ zum Thema machen. Zwei Gesprächspartner berichten über ihre Erfahrungen mit Fremd-Sein und Willkommen-Sein. Auch die Kinder feiern zusammen einen ökumenischen Kindergottesdienst. Das Bezirksbläserensemble unter der Leitung von Gerald Buß gestaltet den Gottesdienst, der um 10:15 Uhr beim Festzelt beginnt, musikalisch.

 

Blasmusikfestival und Festplatz

Dem Maientag vorgeschaltet ist das 8. NWZ-Blasmusikfestival am Donnerstag, 11. Juni, ab 18 Uhr im bis 24 Uhr geöffneten Festzelt. Ansonsten ist das Festzelt geöffnet Freitag, 12. Juni, von 16 bis 0:30 Uhr; Samstag, 13. Juni, von 11 bis 1 Uhr; Sonntag, 14. Juni, von 11 bis 23 Uhr und am Montag, 15. Juni, von 11 bis 0:30 Uhr. Am Freitag und Samstag sorgen für die musikalische Stimmung im Festzelt die „Lollies“ sowie am Sonntag und Montag die „Partyfürsten“. Am Samstag spielet der Musikverein „Harmonie“ Schlierbach von 12 bis 15 Uhr auf, am Sonntag gibt es einen Frühschoppen mit Musik von 11:30 bis 14:30 Uhr mit den „Partyfürsten“.

Der Vergnügungspark kann besucht werden am Freitag, 12. Juni, von 14 bis 23 Uhr; Samstag, 13. Juni, 11 bis 24 Uhr; Sonntag, 14. Juni, 11 bis 23 Uhr und am Montag, 15. Juni, von 12 bis 24 Uhr. Auf dem Festplatz sind traditionelle Fahrgeschäfte wie Riesenrad, Autoskooter, Kettenflieger sowie Los- und Schießbuden ebenso vertreten wie aktuelle und hochmoderne Fahrgeschäfte mit dem entsprechenden „Nervenkitzel“, zum Beispiel Cyber Space (50 Meter freier Fall) und Freestyle. Am Montag, 15. Juni, ist von 12 bis 18 Uhr auf dem Festplatz Kinder- und Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen; außerdem ist im Festzelt von 15 bis 18 Uhr Seniorennachmittag. Gegen 22:30 Uhr klingt der Maientag mit einem Musik-Feuerwerk vom Dach der EWS Arena langsam aus. Doch der nächste Maientag ist schon vom 10. bis zum 13. Juni 2016, mit Festzug am Samstag, 11. Juni 2016 terminiert.

 

Tag der Betriebe

Anknüpfend an eine lange Tradition findet in diesem Jahr wieder der „Tag der Betriebe“ am Maientags-Montag, 15. Juni, statt. Ab 17 Uhr können sich Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Schlemmen, Schunkeln und Feiern sowie zum gemütlichen Beisammensein im Festzelt treffen und ab 22:30 Uhr mit allen zusammen das große Musikfeuerwerk zum Abschluss des Maientags genießen. Die Schirmherrschaft über den „Tag der Betriebe“ hat Oberbürgermeister Guido Till übernommen. Als „After-Work-Angebot“ besteht die Möglichkeit für Tischreservierungen für zehn Personen inklusive zehn Maß Bier und zehn halbe Göckele für 99 Euro statt regulär 156 Euro, das entspricht einer Ersparnis von mehr als 35 Prozent. Die Reservierung der Tische ist möglich bis Freitag, 12. Juni, 12 Uhr per E-Mail unter info@goeckelesmaier.de oder telefonisch unter 0711 6567933. Eine Bestätigung der Reservierung erfolgt per E-Mail. Diese ist dann mitzubringen und an der Festzeltkasse vorzulegen. Dort werden die Karten ausgegeben.

 

Alternativen: Ball und Motette

Wer den Maientag abends nicht auf dem Festgelände verbringen möchte, kann am Samstagabend ab 20 Uhr beim Maientagsball der Tanzschule Bartholomay in der Stadthalle das Tanzbein schwingen. Und am Sonntagabend um 20 Uhr gestalten die Göppinger Kantorei sowie zahlreiche Schüler/-innen die Maientagsmotette in der Stadtkirche. Zur Aufführung kommt die Motette „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ von Heinrich Schütz, die Motette „Verleih´uns Frieden“ von Waldemar Ahlen, das „Cantique de Jean Racine“ op.11 von Gabriel Fauré und die „Messe solennelle“ op.16 für Chor und Orgel von Louis Vierne. Es singen das Concerto Vocale der Göppinger Kantorei und Mitglieder der Schulchöre des Freihof-Gymnasiums (Einstudierung Solveigh Jacot) und des Hohenstaufen-Gymnasiums (Einstudierung Sylvia Knapp). Die Gesamtleitung hat Klaus Rothaupt. An der Orgel begleitet Andreas Willberg, der außerdem noch Orgelwerke von Rossi, Sweelinck, Olivier Messiaen und Vierne spielen wird. Der Eintritt ist frei.

 

Bequem zum Maientag

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Maientag bequem und günstig zu erreichen:

* mit dem SparBus SaSo: Samstags und sonntags kostet ein Einzelfahrschein nur 1,50 Euro auf allen Linien des Filsland Mobilitätsverbundes im Kreis Göppingen. Gültig für eine Fahrt ohne Umsteigemöglichkeit.

* mit der Filsland Tageskarte: Gültig am Ausgabetag ganztägig bis Betriebsschluss, zu beliebig vielen Fahrten, Preis 11,50 Euro.

* mit der Filsland Gruppentageskarte: Für 17 Euro können fünf Personen am Ausgabetag ganztägig bis Betriebsschluss beliebig viele Fahrten in gesamten Filsland-Netz unternehmen.

* mit dem Nachtschwärmer-Spätbus: In den Nächten Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag verkehren die Spätbuslinien N1 bis N8 an der EWS Arena, Haltestelle Lorcher Straße, um 0:10 Uhr, ab ZOB Göppingen um 0:20 Uhr und sind kostenlos für alle.

Die Busanbindung zum Festgelände an der EWS Arena erfolgt über die Buslinien 4, 11, 94, 95 und 260.

 

Verkehrsregelungen zum Maientag

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, deshalb ist bereits seit Dienstag, 9. Juni, der Abschnitt des Nordrings zwischen Mozart- und Lorcher Straße gesperrt, der Busverkehr umgeleitet und eine Ersatzhaltestelle an der Lorcher Straße Höhe Römerstraße installiert. Dies ist notwenig, da in diesem Jahr die Nördliche Ringstraße wieder in das Festgelände einbezogen wird.

Wie bereits in den Vorjahren werden vor und während des Maientagumzuges am Samstag, 13. Juni, Verkehrsbeschränkungen, Umleitungen und Straßensperrungen notwendig. Der Bereich der Umzugs-Route Poststraße/Marktplatz – Hauptstraße – Schillerplatz – Grabenstraße – Querung Marktstraße – Grabenstraße – Schützenstraße – Poststraße – Mörikestraße wird von 8:30 bis 12 Uhr komplett gesperrt. Die Lorcher-, Nördliche Ring-, Schumann-, Barbarossa- und Hohenstaufenstraße dürfen während dieser Zeit nur Anlieger befahren. Im ganzen Gebiet des Festumzuges und des Festgeländes herrschen Halt- und Parkverbote und es werden zusätzliche Einbahnstraßen ausgewiesen.

Der überörtliche Verkehr wird über die B10 umgeleitet, innerstädtisch wird über die Willi-Bleicher-Straße – Jebenhäuser Brücke zur Jahn-, Heubach-, Schwabstraße, von der Ulmer Straße über die Schwab-, Heubach-, Jahn-, Jebenhäuser-, Willi-Bleicher-, Stuttgarter Straße und für diejenigen, die aus Richtung Hohenstaufen und von der Großeislinger Straße kommen, über die Post-, Ulmer-, Jahn-, Jebenhäuser- und Willi-Bleicher-Straße umgeleitet. Alle Umleitungsstrecken werden ausgeschildert.

Von 8 bis 12 Uhr werden die Bushaltestellen Schützenstraße nicht angefahren. Die Haltestellen Friedrich- und Marktstraße werden am Samstag, 13. Juni, von Betriebsbeginn bis circa 12 Uhr nicht bedient. Auch die Citybus-Linien Richtung Galgenberg und Reusch werden während des Festzuges umgeleitet.

Die Parkhäuser sind wie folgt zu erreichen: Jahnstraße ohne Einschränkung, Mörikestraße über die Vordere Karlstraße, Bahnhofstraße und Schillerplatz aus allen Richtungen, Friedrichstraße/Marktplatzgarage bis circa 9:30 Uhr über die Mörike- und Friedrichstraße vom Theodor-Heuss-Platz aus. Am Festgelände selbst kann nicht geparkt werden. Behindertenparkplätze befinden sich in der Mozartstraße unmittelbar oberhalb der Nördlichen Ringstraße.

In der Nördlichen Ringstraße (Ecke Mozartstraße) werden Taxenstandplätze eingerichtet. Die Polizei ist mit ihrer Festplatzwache in diesem Jahr in der Albert-Schweitzer-Schule.

Zum Aufbau des Festplatzes wird die Nördliche Ringstraße bereits seit Dienstag, 9. Juni, zwischen den Kreisverkehren Lorcher Straße und Mozartstraße gesperrt. Die Sperrung dauert bis zum 16. Juni an. Die Buslinien in das Wohngebiet „Reusch“ werden während der Sperrung innerhalb des Gebiets umgeleitet. Nicht alle Haltestellen können deshalb bedient werden. An nicht bedienten Haltestellen werden Hinweise auf die nächstliegende Haltestelle angebracht.

 

Terminverlegung Wochenmarkt

Aufgrund des Göppinger Maientags findet der Wochenmarkt auf dem Schillerplatz bereits am Freitag, 12. Juni, von 7 bis 13 Uhr statt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/8943/

Kommentar verfassen