«

»

Beitrag drucken

Baubeschluss gefasst: Die ALB FILS KLINIKEN können mit ihrem Neubau beginnen

Kreistag beschließt: 110 Millionen Euro für die Göppinger Klinik

Der Baubeschluss im Kreistag ist einstimmig gefasst. 110 Millionen Euro investiert der Landkreis in das nach heutigem Stand rund 370 Millionen-Euro-Projekt Neubau Klinik am Eichert, der 2023 fertiggestellt sein soll. Der erste Spatenstisch soll im ersten Quartal 2019 erfolgen. Wer aber trägt die Mehrkosten, wenn der Klinikneubau, wie von vielen vermutet letztendlich über 450 Millionen Euro – einige sprechen schon von 450 Millionen Euro- kosten soll.

In seiner heutigen Sitzung hat der Kreistag den Neubau der Klinik am Eichert einstimmig beschlossen sowie eine finanzielle Beteiligung mit 110 Millionen Euro bestätigt. „Wir investieren damit in eine erstklassige Gesundheitsversorgung der Menschen im Landkreis und darüber hinaus“, fasste Landrat Edgar Wolff, Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken-GmbH, zusammen.  Ein besonderes Lob gab es im Kreistag für das große Engagement des Bauteams der ALB FILS KLINIKEN.

Die großzügige Fördersumme des Landes von 168 Millionen Euro bildet den Großteil der Neubaufinanzierung. Seit Mitte Oktober liegt die mündliche Zusage des Ministeriums für Arbeit und Soziales dafür vor. Der Landkreis hat eine limitierte Summe von 110 Millionen Euro zugesagt. Zunächst werden die Mittel aus dem Landeszuschusses entsprechend des Bauverlaufs abgerufen. Die Kliniken-GmbH wird sich mit 70 Millionen Euro am Neubau beteiligen, 18 Millionen haben die ALB FILS KLINIKEN darüber hinaus bereits in die Personalwohnungen investiert. Ein zusätzliches Polster von rund 35 Millionen Euro hält die Klinik für Risiken und Unvorhergesehenes (weitere Baupreissteigerung) vor. Zudem können davon die vermutlich anfallenden Gebühren für die Baugenehmigung gestemmt werden. Zuletzt war die Investitionssumme noch mal um 1,5 Millionen Euro erweitert worden, weil unter anderem die Planung für die Wartezone der Zentrale Patientenaufnahme, den Hörsaal, die Kantine und die Küche sowie die Bodenbewässerung durch den Baugrund Lias Epsilon optimiert wurde.

Der Zuschuss des Landes ist eine Festsumme. Der Landkreis mit Sicherheit nicht in der finanziellen Lage, noch mehr Geld in den Neubau zu stecken und die Klinik? Sie kann sich das Geld, dass sie dann mehr aufwenden muss, auch nur vom Landkreis wiederholen. Die vom Landkreis zu übernehmenden jährlichen Fehlbeträge werden dann auf weitere Jahrzehnte den Kreishaushalt belasten.

„Mit dem Neubau erhalten die Menschen im Landkreis optimale Rahmenbedingungen für eine hochwertige medizinsiche Versogung – quasi direkt vor der Haustür. Das ist ein wichtiges Gut, das nicht hoch genug wertgeschätzt werden kann“, betont Dr. Ingo Hüttner, Medizinischer Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN. Der heutige Tag sei ein Grund zur Freunde. „Der Baubeschluss ist ein wichtiger Meilenstein zur Raealisierng des Klinikneubaus Aktuell verläuft das Projekt durchweg positiv. Noch im November soll der Bauzaun gezogen und das Baufeld eingerichtet werden“, so Wolfgang Schmid, Kaufmännischer Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN

Patienten des zukünftigen Neubaus können sich auf moderne und helle Zimmer, verbesserte Infrastrukturen sowie moderne Technik und Medizin freuen. So werden die Zimmer inklusive eigener Nasszelle mit bodengleichen Duschen über fünf Quadratmeter größer als bisher. Dank der niedrigen Fenstersimse lässt sich auch aus dem Krankenbett heraus ins Grüne blicken, die Fenster lassen sich öffnen und selbstverständlich steht für jeden Patienten ein Online-Zugang bereit. Außerdem werden die Abteilungen im Krankenhaus neu angeordnet, so dass Wege kürzer werden, Wartebereiche größer und die Räume dank einer Vielzahl an Lichthöfen insgesamt heller und freundlicher sein werden.

Der Klinikneubau befindet sich aktuell im Zeitplan. Dank des Kreistagsbeschlusses Mitte Oktober, konnte bereits mit der Ausschreibung für den Erdaushub begonnen werden, so dass der Baustart im April 2019 mit dem Erdaushub erfolgen kann. Über die Wintermonate wird dann die Ausschreibung des Rohbaus vorbereitet, die weiteren Ausschreibungen folgen sukzessive. Nach vier Jahren Bauzeit soll Ende 2023 die Inbetriebnahme starten.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/81400/

Kommentar verfassen