Weltkindertagsfest: Friede, Freude, Kinder toben

Viele Mitmach-, Spiel- und Bastelaktionen lockte rund 200 Kinder mit ihren Familien in den Schlosspark

weltkindertagAn verschiedenen Stationen konnten sich Kinder in ganz unterschiedlichen Angeboten ausprobieren. Ob beim Stelzen laufen, Basteln, Fechten oder beim Kettcar Parcour – überall hatten die Kinder viel Spaß. Das Kinder- und Jugendbüro organisierte auch dieses Jahr wieder in Kooperation mit Ehrenamtlichen verschiedener Vereine, Parteien und Vertreter Eislinger Schulen und Kindergärten das Weltkindertagsfest.

Der wundersame Herr Wunderle eröffnete mit seinem spaßigen und bezauberten Kinderprogramm den Weltkindertag. Er begeisterte die Kinder und Erwachsenen gleichermaßen und regte mit Wortwitz und fantasievoller Erzählkunst zum Mitmachen und Lachen an.

Oberbürgermeister Klaus Heininger richtete persönliche Dankesworte an alle Kinder, Eltern, ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen für die hervorragenden Angebote, die es in Eislingen für Kinder und Familien gibt. Er unterstrich die zunehmende Wichtigkeit der Jungendarbeit in Eislingen. Vor allem verdeutlichte er wie wertvoll und nicht selbstverständlich eine unbeschwerte und friedvolle Kindheit ist. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Kinder des Waldkindergartens Ameisenstraße, die Dr. Engel Realschule und der Kindergarten Regenbogen. Eine kurze aber sportliche Demonstration zeigte Bünyamin Cirak und die Schüler seiner Kung-Fu-Schule. Viele abwechslungsreiche und kreative Angebote wie Dosenwerfen, Fechten, Kinderschminken, Stelzenlauf und essbare Figuren basteln waren über den ganzen Nachmittag beliebte Anlaufstationen. Kuchen, Kaffee, Popcorn, Früchteshakes und Gutes vom Grill war eine willkommene Abwechslung für die kleinen und großen Leckermäulchen. Eine kulinarische Besonderheit boten in diesem Jahr erstmals die Eislinger Flüchtlinge mit Unterstützung durch die  AG Willkommenskultur. Mit exotischen Gerichten luden sie zu Gratis-Kostproben internationaler Leckereien an einladend geschmückten Tischen ein.

Susanne Lehmann und Tobias Friedel vom Kinder- und Jugendbüro freuten sich über das starke Engagement der Schulen, Kindergärten, Parteien, Vereinen, ansässigen Organisationen, den Eltern und natürlich den Kindern. „Ohne diese Unterstützung könnte dieses lebendige und farbenfrohe Fest nicht stattfinden“, betonten beide unisono und freuten sich über den riesigen Zulauf der jungen Besucher an diesem Nachmittag.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/35610/

Kommentar verfassen