Die Stauferkischtle sind neu verpackt – Zahl der Zulieferer steigt auf 31 – Exklusive Edition für Staufers Markthalle

Seit gut einem Jahr gibt es das „Stauferkischtle“. In dieser Zeit hat es sich zu einem gern verschenkten Mitbringsel aus dem Stauferland entwickelt. Jetzt wurden weitere Firmen als Zulieferer gewonnen, die Kischtle neu zusammengestellt und neue Vertriebswege erschlossen. Zudem wurde exklusiv für die Staufers Markthalle in Göppingen ein Kischtle kreiert, das dort ab Freitag, 29. April, 10 Uhr, erhältlich ist.

stauferkistle 1Hinter dem „Stauferkischtle“ steht die Idee, eine Vermarktungsplattform für regionale Produkte zu schaffen und damit auch kleinen Erzeugern ohne üppig ausgestattetes Werbebudget einen großen Auftritt zu verschaffen. „Zudem wollten wir all jenen, die gerne heimische Waren verschenken, die zeitraubende Rennerei ersparen, um die Waren einzeln in verschiedenen Geschäften und Betrieben einzukaufen“, so Rüdiger Gramsch, Projektleiter bei der Maitis-Media Verlagsgesellschaft, die das „Stauferkischtle“ als Teil ihrer Vermarktungsstrategien für regionale Produkte vertreibt. „Ein weiteres Plus ist, dass wir den Bestellern das Kischtle im Stauferland  nach Hause liefern“, erzählt Gramsch weiter.

Seit Februar 2015 ist das „Stauferkischtle“ – zwischenzeitlich auch als Marke vom Patentamt in München geschützt – erhältlich und wurde seitdem hundertfach von Firmen, Behörden und Privatpersonen nachgefragt.  Im ersten Jahr konnten die Initiatoren Erfahrungen sammeln und haben daraus auch Konsequenzen gezogen. Die Zahl der Kischtle-Varianten, zumeist benannt nach Mitgliedern der staufischen Herrscher-Familie,  wurde von zwölf auf acht verringert. Hinzu kommt jetzt ein themenbezogenes  Saisonkischtle, das jeweils nur für kurze Zeit erhältlich ist. Das kürzlich angebotene „Osterkischtle“ habe ein lebhaftes Echo ausgelöst. „Die Saisonkischtle“, so Gramsch, „bieten für die Erzeuger die Chance auch Waren über diesen Weg zu vermarkten, die sie nicht das ganze Jahr über anbieten können.“

Bereits seit Dezember vergangenen Jahres werden die Stauferland-Waren in einer eigens produzierten Geschenkkarton-Kiste verpackt. Diese wurde mit dem Stauferkischtle-Logo und den Siegel-Motiven der einzelnen Kischtle bedruckt. In dem stabilen Karton liegen die Waren sicher auf einem Holzwolle-Bett. Auf Wunsch werden sie mit Luftpolstern bruchsicher verpackt, sodass nun auch ein Versand außerhalb des Stauferlandes möglich ist. Firmen, die das Kischtle in größerer Stückzahl bestellen, bietet Maitis-Media eine Warenzusammenstellung nach Wunsch an.

Ein großes Lob sprechen die Initiatoren den 26 Zulieferern aus, mit denen man seit gut einem Jahr vertrauensvoll zusammenarbeitet. Produkte aus fünf  weiteren Betrieben in Bad Überkingen, Geislingen, Lauterstein und Bünzwangen werden nun ebenfalls ins „Stauferkischtle“ verpackt. Die Zahl der Kooperationspartner steigt damit auf 31. In jedes Kischtle legt Maitis-Media zudem eine sechsseitige Broschüre, die über die Geschichte der Staufer und die Vorzüge des Stauferlandes informiert, sowie auf die Tourismusgemeinschaft Stauferland verweist.

Weil es immer wieder Anfragen gegeben hat, ob das „Stauferkischtle“ nicht auch im Handel erhältlich ist, bietet Maitis-Media ab Freitag, 29. April, ein Stauferkischtle  in der Staufers Markthalle in der Stuttgarter Straße in Göppingen an. „Wir haben für die Markthalle ein exklusives Kischtle mit neun Produkten zusammengestellt. Das wird es nur dort geben“, so Rüdiger Gramsch und zeigt sich erfreut über das Interesse und die Aufgeschlossenheit von Staufers-Chef Matthias Füchtner. Der sehe in dem Kischtle eine ideale Ergänzung zur „regionalen Marktstraße“, auf der Staufers in der Markthalle Produkte aus der Region präsentiert.

An einem Infostand werden die Kischtle-Initiatoren am ersten Verkaufstag in der Staufers Markthalle ab 10 Uhr  über die „Stauferkischtle“-Idee informieren und das exklusive Markthallen-Kischtle vorstellen. Zwischen 11 und 14 Uhr wird am Stand Kaos-Ulli mit seinen Liedern in schwäbischer Mundart die Kunden und Interessenten unterhalten.

Vorgestellt wird am Infostand auch der neu aufgelegte Flyer, der über das „Stauferkischtle“ und dessen Inhalte informiert. Überarbeitet wurde zudem der Internetauftritt (www.stauferkischtle.de).

Produkte folgender Firmen werden in die Stauferkischtle gepackt: Auer Fruchtsäfte (Lauterstein), Aqua Römer (Göppingen),  Manufaktur E. Bäuerle (Auendorf), Bernd Merkle (Albershausen),  Boller Fruchtsäfte (Bad Boll), Confiserie Bosch (Uhingen), Destillerie Gansloser (Bad Überkingen), Destillerie Kaiser (Salach), Dr. Heberer Naurheilmittel (Bad Boll), Geflügelhof Unterkircher (Bünzwangen), Göppinger Kaffeerösterei (Göppingen), Johannes Buchsteiner (Gingen), IQ4You (Bad Überkingen),  Kaiser-Brauerei (Geislingen), Lafina Naturkost (Geislingen), Lammbrauerei Hilsenbeck (Gruibingen), Landbrennerei Mühlhäuser (Oberwälden), Lumberjack-Bigband (Göppingen), Manufaktur Jörg Geiger (Schlat), Märklin (Göppingen), Musikverlag Musekater (Heiningen), Metzgerei Niederwälder Hof (Niederwälden), Moloko (Göppingen), Nuclear Blast (Donzdorf), Margarete Ostheimer (Zell u.A.), Petra Partschefeld Auftragsstrickerei (Böhmenkirch), SAB Waldeckhof (Jebenhausen), Tante Inge (Holzhausen),  Weleda (Schwäbisch Gmünd), Wildspezialitäten Göbel (Bartenbach) und WMF (Geislingen).

 

Foto (Maitis-Media Verlagsgesellschaft ): 17 Produkte von 16 Firmen enthält beispielsweise das Stauferkischtle Staufermahl.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/28501/

Kommentar verfassen