Teilhabe von Jugendlichen in Eislingen

Das städtische Kinder- und Jugendbüro will mit dem neugeschaffenen Jugendforum Jugendliche mitsprechen lassen. Tobias Friedel vom städtischen Kinder – und Jugendbüro stellte bei seinem Besuch im Erich Kästner Gymnasium Möglichkeiten vor, wie sich Jugendliche in Eislingen einbringen und das vorhandene Angebot stärker nutzen können.

teilhabe von JugendlichenPolitische Bildung gehört für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Erich Kästner Gymnasiums zum Lernstoff. In den vergangenen Unterrichtsstunden befasste sich die Klasse mit ihrer Lehrerin Lydia Meinel mit Politik, Wahlen, Gremien, Gemeindeverwaltung und Stadtrat. In diesem Zusammenhang entstand der Kontakt zur Stadtverwaltung mit der Frage: „Wie können Jugendliche in Eislingen bei welchen Angelegenheiten beteiligt werden und mit welchen Methoden könnte dies geschehen?“ Tobias Friedel, vom städtischen Kinder- und Jugendbüro, stellte sich dazu gerne den Fragen der Jugendlichen und nutzte die Möglichkeit, um mit wichtigen Informationen aufzuklären. Aktuell hat der städtische Sozialpädagoge mit seiner Kollegin Susanne Lehmann intensiv die Einrichtung eines Eislinger Jugendforums initiiert: Jugendsozialarbeit, Inklusion, Integration, Projekte und Aktionen, Politische Bildung, Mitsprache und Beteiligung sind die Schlagworte, die er verwendete und die für Mitsprache und Beteiligung im Jugendforum stehen. Er verdeutlichte die Chancen, im Jugendforum gemeinsam an der Umsetzung von Bedarfe und Wünschen zu arbeiten. Weiter erklärte er die Wichtigkeit, dass sich Jugendliche selbst an deren Umsetzung aktiv beteiligen und sich einmischen müssen, um eine nachhaltige Entwicklung in der Jugendbeteiligung in der Kommune zu gewährleisten. Dabei verwies er auch auf die enge Zusammenarbeit zwischen Kinder- und Jugendbüro, der Schulsozialarbeit, der Offenen und Mobilen Jugendarbeit und der Stadtverwaltung. „Es ist einfacher, sich gemeinsame Ziele zu setzen und umso fruchtbarer, wenn diese Ziele dann erreicht werden“, sagte Friedel. „Ob es nun ein Kinoprojekt, eine große Sommerparty oder auch ein Fußballkleinspielfeld ist – je mehr mitarbeiten, umso mehr könnt ihr erreichen“, resümierte er und stieß dabei bei vielen Schülerinnen und Schülern auf Interesse.

Um über aktuelle Projekte und Aktionen des Jugendforums informiert zu sein, kann sich jeder auf www.jugendforum.eislingen.de registrieren und zukünftig mitreden und sich aktiv beteiligen. Mehr Informationen gibt auch das Kinder- und Jugendbüro der Stadtverwaltung (Ebertstraße 24, E-Mail: t.friedel@eislingen.de oder s.lehmann@eislingen.de, Telefon: 07161/804-280 oder -285).

Foto (Urheber: Stadtverwaltung Eislingen) Wie sollen Jugendliche in Eislingen beteiligt werden? Die Schülerinnen und Schüler erhielten dazu Informationen aus erster Hand.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/27659/

Kommentar verfassen