Stabile Entwicklung beim Wasserverkauf – Eislinger Gruppe freut sich über guten Jahresabschluss

Bei der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Eislinger Wasserversorgungsgruppe, die jüngst in den Räumen der EVF Göppingen stattfand, wurde der Wirtschaftsplan für das Jahr 2016 beschlossen. Der Zweckverband kümmert sich in den Gemeinden Ottenbach und Salach und in den Städten Süßen und Eislingen um die Wasserversorgung, die EVF ist über den Stadtbezirk Hohenstaufen tangiert. Nach wie vor investiert der Verband sehr stark in die Erneuerung alter Graugussleitungen. Zudem freuten sich die Mitgliedskommunen über äußerst erfreuliche Zahlen beim Jahresabschluss 2014.

OB Klaus Heininger als Verbandsvorsitzender erinnerte an den hohen finanziellen Aufwand, den der Zweckverband mit der Sanierung der Leitung zwischen der Markung Eislingen zum Göppinger Stadtbezirk Hohenstaufen umgesetzt hatte. „Die Leitung mit einer Länge von 4,5 Kilometer wurde mit einem Aufwand von rund 1,5 Millionen Euro komplett erneuert“, so der Verbandsvorsitzende. Er würdigte in diesem Zusammenhang den hohen technischen Sachverstand des technischen Werkleiters Karl-Heinz Beißwenger, der mit seiner Mannschaft dieses Projekt umgesetzt hatte. Im Rahmen des Wirtschaftsplans 2016 soll jetzt eine Zuleitung zum Hochbehälter Wannenhof saniert werden: Kosten circa 360.000 Euro. Die Verbandsversammlung stimmte dem Wirtschaftsplan 2016 mit einem Volumen von 3,3 Millionen Euro im Erfolgs- und 815.000 Euro im Vermögensplan einstimmig zu.

Parallel wurden die Vertreter der Mitgliedskommunen über eine sehr stabile Entwicklung im Rahmen der Jahresrechnung 2014 informiert. Geschäftsführer Herbert Fitterling verwies auf einen sehr stabilen Wasserverkauf, Umsätze in Höhe von 1,2 Millionen Euro, die als Dienstleistungen der Eislinger Gruppe auch für zahlreiche andere Kommunen durchgeführt werden konnten. Ebenfalls erfreulich in diesem Zusammenhang: Die Aufwandsumlage fiel geringer aus als erwartet. So konnten den Verbandsgemeinden über 100.000 Euro aufgrund der guten Geschäftstätigkeit zurückerstattet werden.

Verabschiedet wurde bei der Sitzung des Zweckverbandes Eislinger Wasserversorgung Bürgermeister Bernd Lutz aus Salach. Verbandsvorsitzender Klaus Heininger dankte seinem Kollegen für 16-jährige Tätigkeit als stellvertretender Verbandsvorsitzender und lobte ihn für seinen großen Einsatz und sein Engagement im Interesse einer guten Wasserversorgung in den Verbandskommunen.

PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/24592/

Kommentar verfassen