Der Landkreis Göppingen wird für seine Klimaschutzaktivitäten mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Für seine Anstrengungen und Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes wird dem Landkreis Göppingen der European Energy Award (eea) verliehen. Es handelt sich dabei um ein internationales Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, welches zahlreiche Kommunen und Landkreise europaweit auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz unterstützt.

 

DruckErstmalig hat sich der Kreis hierfür in der letzten Woche einer externen Überprüfung durch einen Auditor der eea-Bundesgeschäftsstelle unterzogen. Unter die Lupe genommen wurden neben den Energieeinsparungsmaßnahmen in den Handlungsfeldern kreiseigene Liegenschaften und Mobilität, auch die Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Abfallentsorgung sowie bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes innerhalb und außerhalb der Verwaltung. Landrat Edgar Wolff zeigte sich beeindruckt von den Leistungen seiner Mitarbeiter: “Der eea-Prozess und die Auditierung zeigen, dass der Landkreis das Thema Klimaschutz systematisch angeht, und das mit Erfolg. Ein großer Dank gilt hierfür meinen Mitarbeitern, die sich tagtäglich dafür einsetzen, das Schlüsselthema „Klimafreundlicher Landkreis“ langfristig in der Verwaltung und darüber hinaus mit Leben zu füllen.”

Der Landkreis Göppingen hat in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe an Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt, so zum Beispiel die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes in Zusammenarbeit mit 37 Städten und Gemeinden sowie weiteren regionalen Akteuren. Kreiseigene Liegenschaften wurden mit Photovoltaikanlagen ausgestattet, ein Energiemanagement eingeführt, neutrale Energieberatungseinrichtungen als Anlaufstelle für die Bürger, Kommunen und Wirtschaft geschaffen. Schüler, Verwaltungsmitarbeiter und Hausmeister wurden zur Energieeinsparung geschult, ein Klimaschutzbeirat gegründet, der Fahrradverkehr gefördert und vieles mehr.

Dass der Landkreis nach nur knapp einem Jahr Vorarbeit ein externes Audit vornehmen konnte, lag vor allem an der vorbildlichen Zusammenarbeit des Energietams, welches sich aus Mitarbeitern von neun Ämtern sowie Vertretern des Abfallwirtschaftsbetriebs, der Alb-Fils-Kliniken und der Energieagentur zusammensetzt. Dies bescheinigte auch Auditor Leonard Meyer, der das ämterübergreifende Team als hochmotiviert und engagiert bezeichnete. Die offizielle Verleihung des Preises erfolgt am 2. Februar 2016 durch das Umweltministerium Baden-Württemberg in Maulbronn.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/17704/

Kommentar verfassen