Göppingen: 10. Märklintage auch für Stadt und Stauferland ein großer Erfolg

„Stauferexpress“, Tombola und Info-Stand in der Werfthalle locken viele Besucher an / Erlös der Tombola wird bei offiziellem Termin am 1. Oktober an „Ich und Du heißt Wir“ übergeben

Tombola-Gewinner Gerhard Klas

Tombola-Gewinner Gerhard Klas

Es war viel geboten im Stauferpark in Göppingen. Während in der Werfthalle zahlreiche Aussteller sich im Rahmen der 10. Märklintage und der 32. Internationalen Modellbahnausstellung präsentierten, sorgten im Foyer die Stadt Göppingen und die Touristikgemeinschaft Stauferland dafür, dass den zahlreichen Gästen von nah und fern die Schönheit der Region nahe gebracht werden konnte.

Highlight am Gemeinschaftsstand der Touristiker war in diesem Jahr die bunte Tombola, die bereits am Samstagvormittag vollständig ausverkauft war. „Ausschlag für den raschen Verkauf war die Tatsache, dass der Erlös einem guten Zweck zu Gute kommen wird und dass wir wirklich wunderbare Preise hatten,“ sagt Lisa Herr vom Stadtmarketing der Stadt Göppingen. Der gesamte Erlös geht der Aktion „Ich und Du heißt Wir! – Ein Spieltreff für Kinder und Jugendliche aus der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerberinnen in der Pappelallee“ zugute. Am Donnerstag, den 1. Oktober wird um 10.30 Uhr bei einem offiziellen Termin im Rathaus ein Scheck an Corinna Krämer vom SOS-Kinderdorf Göppingen übergeben. Natürlich brachte die Tombola auch einen Hauptgewinner hervor: Gerhard Klas aus Beckum in Westfalen heißt der glückliche Gewinner eines H0-Startersets von Märklin im Wert von 260 Euro. „Generell war die Beteiligung der Firmen aus der Region hervorragend,“ betont Holger Siegle, Geschäftsführer der Touristikgemeinschaft Stauferland e.V. Besonderer Dank gelte der Firma Märklin, dem ipunkt im Rathaus, der Kreissparkasse Göppingen, der Volksbank Göppingen, dem Wäscherschloss, dem Kloster Lorch, der Familie Kage aus Weißenstein, der Lichtstube Weinberger, dem Teehaus Weirich, dem Café Berner, dem Hotel Hohenstaufen, dem Caffee Bozen, der Berggasstätte himmel&erde, der Markt Apotheke, dem Eiscafé Pierrot, der TG Stauferland, der Kunsthalle Göppingen und dem Kulturreferat Göppingen.

Doch nicht nur am Stand der Touristiker selbst war viel geboten. Am Samstag und am Sonntag fuhr der „Stauferexpress“ durch das Stauferland, begleitet von Gästeführerin Christel Mühlhäuser von der Schwäbischen Landpartie. An drei Stationen überzeugten sich jeweils 50 Gäste von der Vielfalt und Schönheit des Stauferlandes. Auf dem Hohenstaufen gab es Hefezopf mit „Irenengold“, in Schwäbisch Gmünd lockte der Markt „Garten, Gold und Gsälz“ und im Kloster Lorch wurden die Teilnehmer beim alljährlichen historischen Staufermarkt ins Mittelalter zurückversetzt

Auch der „Hohenstaufen-Express“, ein von der Stadt Göppingen extra eingerichteter kostenloser Shuttle-Service von der Werfthalle auf den Göppinger Hausberg wurde dankbar von den Messebesuchern angenommen. Auf dem Berg gab es dreimal am Tag die Gelegenheit kostenlos an einer Führung über den Hohenstaufen und die berühmten Staufer teilzunehmen.

Weitere Informationen gibt es bei der Stadt Göppingen und der Touristikgemeinschaft Stauferland unter: www.goeppingen.de und www.stauferland.de

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/16044/

Kommentar verfassen