Geschafft: „Paris Kills“ aus Schwäbisch Gmünd stehen im Finale von internationalem Wettbewerb

140 Punkte reichten beim Semifinale  des internationalen Band-Wettbewerb Emergenza in Stuttgart: Die Musiker von „Paris Kills“ aus Schwäbisch Gmünd stehen nun im Finale. Das findet am 27. Juni im LKA in Stuttgart statt.

Paris kills FotoDie Spannung war groß beim Semifinale des weltweit größten Band-Contest, zu dem sich in 15 Ländern mehr als 45000 Gruppen angemeldet hatten. Sieben Bands aus Baden-Württemberg hatten sich für diese Vorentscheidung platziert. Die vier Musiker von „Paris Kills“  aus Schwäbisch Gmünd konnten im Stuttgarter Club Universum Jury wie Publikum überzeugen und erreichten mit 140 Punkten den dritten Platz. Der berechtigt zur Teilnahme am Finale, das am 27. Juni im LKA in Stuttgart stattfindet. Hierfür setzen die Bandmitglieder auf die Unterstützung sowohl ihrer Fans, aber auch all jener, die eine Rockgruppe aus dem Osten der Region Stuttgart  ganz oben auf dem Treppchen sehen wollen. Beim nationalen Finale – hiervon gibt es deutschlandweit drei mit jeweils 15 Bands – geht es dann um das Ticket für das internationale Finale, das im August beim Taubertal-Open Air in Rothenburg ob der Tauber ausgetragen wird. Dort treten dann die Siegerbands aus 15 Nationen gegeneinander an.

Bei „Paris Kills“ ist die Freude über den neuerlichen Wettbewerbs-Erfolg groß. „Wir möchten anspruchsvolle Musik machen, die wie eine Brücke traditionelle Rockmusik mit den musikalischen Innovationen des 21. Jahrhundert verbindet“, sagt Leadsänger und Gitarrist Ryszard Machnik, der die Band vor einem Jahr mit drei ebenfalls begeisterten Musikern aus der Taufe gehoben hat: Jeff Appiah (Bass), Michael Burner (Keyboards/Gitarre) und Rüdiger Frank (Schlagzeug).

„Paris Kills“ verbindet Gitarrenriffs und melodischen Gesang mit einem kräftigen Bass und rockigem Schlagzeug. Abgerundet wird das Ganze durch Keyboard und Synthesizer. Das Ergebnis ist  ein neuer, moderner Sound. Als musikalische Vorbilder gelten u.a. Bands wie „Queen“, „Black Sabbath“, die „Rolling Stones“, „Foo Fighters“, „HIM“ „Alice in Chains“ und „Muse“.  „Als Band, die Live-Auftritte liebt, ist es unser Traum, dass sich möglichst viele Menschen mit unserer Musik und unseren Texten identifizieren können. Wir möchten unser Publikum mit auf eine Reise zu sich selbst nehmen, indem wir Raum zum Nachzudenken geben, aber gleichzeitig auch die Möglichkeit bieten einfach mal abzuschalten und richtig Party zu machen“, sagt Ryszard Machnik.

Kontakt und Booking: Rüdiger  Frank, Telefon 0157 85815877, eMail: pariskillsband@gmail.com

Internet: www.pariskills.com;  facebook: www.facebook.com/pariskillsband

Foto (Florin Fleig, Flowing Photography): Paris Kills mit Michael Burner, Jeff Appiah,  Ryszard Machnik  und Rüdiger Frank (von links).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/kultur/4510/

Kommentar verfassen