«

»

Beitrag drucken

Theaterprogramm in der Stadthalle erschienen

Musiktheater, Varieté-Theater, Märchentheater, Roman-Theater und klassisches Theater – gleich fünf  unterschiedliche Genres und Stücke erwarten das Publikum der Stadthalle in der Spielzeit 2018/2019. So groß war die Vielfalt des Theaterprogramms der Stadt Göppingen noch nie, meint Wolfram Hosch, der Kulturreferent der Stadt. Das Programmheft, das in den nächsten Tagen erscheint, ist in der Aufmachung ebenfalls runderneuert, so dass es sich doppelt lohnt, einen Blick hineinzuwerfen.

Doch der Reihe nach: Mit einem Stück aus dem Repertoire des klassischen Sprechtheaters startet das Programm am 25. Oktober in die Saison: Arthur Millers Hexenjagd aus dem Jahr 1953 ist ein mitreißendes Drama, das auch nach 65 Jahren an Aktualität nichts verloren hat: Es zeigt eine Form der populistischen Intoleranz und Selbstjustiz, die den „Fakenews“ in den sozialen Netzwerken unserer Tage in nichts nachsteht.

Varieté und Zirkustheater auf höchstem Niveau bietet die Gruppe sonics dann am 8. Dezember. Die musikalisch-poetischen Akrobatik-Show DUUM handelt von der Suche nach dem Glück, ein Stoff wie geschaffen fürs Theater. Sonics ist mit großem, Erfolg unter anderem in Paris, Frankfurt, Athen und auch bei der Eröffnung der Fußball-EM in Kiew aufgetreten.

Wilhelm Hauffs Märchen „Das Kalte Herz“ wird als Theaterstück am 5. Februar 2019 in der Stadthalle gespielt. Dem Theater an der Ruhr ist – so die Kritik – der Spagat zwischen Märchen und Drama aufs Beste gelungen. Der Schauspieler Wolf Gerlach, in der Hauptrolle des Kohlenmunkpeter zu sehen, hat seine Schulzeit übrigens in Göppingen verbracht.

Ebenfalls ein Göppinger, zumindest was seine Schulzeit anbelangt, ist Bov Bjerg alias Rolf Böttcher. Geboren ist der Autor des Bestsellerromans Auerhaus  in Heiningen, aufgewachsen in Hattenhofen. Die Aufführung des Stücks durch die Württembergische Landesbühne Esslingen am 27. März 2019 wird also fast ein Heimspiel für Rolf Böttcher/Bov Bjerg. Roman und Stück sind stark autobiographisch gefärbt.

Zum Abschluss der Saison gibt es am 25. April 2019 reines Musiktheater: Das Stück Blue Moon ist eine musikalische Hommage an die Jazz-Ikone Billy Holliday. Zu sehen ist es in einer Inszenierung des Theaters in der Josefstadt in Wien. Zu hören ist eine hinreißende Sona MacDonald als Billie Holiday  begleitet von sehr guter Livemusik.

Wer damit immer noch nicht genug Theaterangebote hat, kann nebenbei und außerhalb des Abonnements noch Goethes Faus I in einer Inszenierung des Landestheaters Tübingen am 13. November 2018 sehen sowie eine Theaterfassung von Hermann Hesses Steppenwolf am 4. Februar 2019.

„Von allem für alle“ könnte das Motto der Saison 2018/19 lauten. Ein ausführliches Programmheft gibt es ab 13. August beim ipunkt im Rathaus, Ticket-Service, Hauptstraße 1, Telefon 07161 650-293. Für die Theateraufführungen sind Abonnements ab sofort, Einzelkarten seit 6. August erhältlich.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/76337/

Kommentar verfassen