«

»

Beitrag drucken

Neues Programm der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Göppingen erschienen

Neue Talkrunde „Die blaue Couch“ / Architekturführungen im Landkreis / Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen / Treffpunkt Lernen: Fit für Ehrenamt & Beruf

Es ist soweit: In diesen Tagen veröffentlicht die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e.V. (keb) ihr neues Halbjahresprogramm für den Frühling / Sommer 2018.

Ein Schwerpunkt des neuen Programms sind die Bereiche Kultur und Gesellschaft. Ein Highlight ist dabei die neue Talkrunde „Die blaue Couch“ in der Göppinger Stadtkirche, an der neben der Katholischen Erwachsenenbildung weitere Bildungsträger sowie die NWZ beteiligt sind. Am 12. April werden das erste Mal Talk-Gäste auf der blauen Couch Platz nehmen und über das Thema „Der Südwesten – das neue Ruhrgebiet?“ sprechen. Geislingen wartet währenddessen mit einer Ausstellung und Veranstaltungsreihe zum Thema „Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen“ auf. Die Kath. Erwachsenenbildung bietet hierbei die Filmvorführung „Kaugummi und Buchele. Die Nachkriegsjahre im Landkreis Göppingen“ (6. Mai) im Gloria Kino Center mit Einführung und Gespräch mit Kreisarchivar Dr. Stefan Lang. Sobald das Wetter hoffentlich besser wird, sind außerdem einige Exkursionen geboten: An vier Samstag-Nachmittagen (14. April / 28. April / 12. Mai / 9. Juni – einzeln oder als Reihe buchbar) zeigt keb-Vorstandsmitglied und Kunsthistoriker Markus Zimpel den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die spannendsten Kirchen im Landkreis und erklärt anhand dieser Beispiele Grundsätzliches zu den Architekturstilen von der Romanik bis hin zur Nachkriegsmoderne.

Eine besondere Bedeutung für die Arbeit der Katholischen Erwachsenenbildung hat traditionell der Programmbereich „Treffpunkt Lernen – Fit für Ehrenamt und Beruf“. Interessierte können hier an einem Workshop zu „Statusspielen“ teilnehmen (21. April), ein Konflikttraining absolvieren (22. Juni) oder Methoden für effiziente Besprechungen erlernen (15. Juni). Zwei Abende mit Dr. Miriam Rassenhofer, Leitende Psychologin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Ulm, widmen sich außerdem der schwierigen Frage, wie sexuellem Missbrauch in Gemeinden und Vereinen vorgebeugt und begegnet werden kann (13. Juni / 7. November). Ehrenamtliche erhalten für zahlreiche Seminare eine Ermäßigung. „Wir wissen, dass unsere Gesellschaft unglaublich stark von Ehrenamtlichen profitiert“, sagt Christina Jetter-Staib, Leiterin der keb Göppingen: „Uns ist es darum ein besonderes Herzensanliegen, diese Menschen gut zu qualifizieren und auch persönlich für ihre vielfältigen Aufgaben zu stärken.“ Das gilt auch für die vielen Angebote für Ehrenamtliche im Rahmen des „Forum Flüchtlingsarbeit“.

Im Portfolio der keb Göppingen findet sich außerdem ein breites Angebot in den Bereichen Religion, Tanz, Meditation oder bei Veranstaltungen für spezielle Zielgruppen wie Alleinerziehende oder Junge Erwachsene. Spannende Erkenntnisse und neue Einblicke versprechen u.a. die ökumenischen „Gespräche über den Glauben“ in mehreren Gemeinden im Landkreis, zwei Abende zum Bibliolog, eine Stadtführung zum NS-Schergen und Göppinger Bürger Victor Capesius oder eine Exkursion ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Zudem bietet die neue Reihe „Erlebnis-Angebote für Paare“ Ideen und Impulse für junge und ältere Paare, um (mal wieder) gemeinsam etwas zu erleben.

Information: Das Halbjahresprogramm der Kath. Erwachsenenbildung liegt in Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen im Landkreis aus. Sie können es außerdem unter 07161 96336-20 bzw. info@keb-goeppingen.de bestellen. Alle Veranstaltungen finden Sie außerdem auf der Homepage www.keb-goeppingen.de.

Foto (Christina Jetter-Staib): Fleißige Helfer beim Versand des neuen Halbjahresprogramms der Katholischen Erwachsenenbildung.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/64706/

Kommentar verfassen