Sommer-Konzert mit Vivaldi, Mozart und Dvorak

Das Jugend-Sinfonieorchester der Musikschule Geislingen gibt ein Sommer-Konzert gemeinsam mit den Nachwuchsensembles „Paganinis“, „Fiddle-Band“ und „Maxis“:

Am Samstag, den 16. Juli im Canisiusheim in Deggingen und am Sonntag, den 17. Juli in der Jahnhalle Geislingen – jeweils um 19 Uhr.

Die jungen Musikerinnen und Musiker haben sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften in vielen Proben und bei einem Workshop-Wochenende auf der Kapfenburg intensiv vorbereitet.

Jugend-Sinfonie-Orchester_Musikschule GeislingenDen beschwingten Auftakt des Konzerts machen die „Paganinis“ mit Irischen Songs und dem „Frühling“ aus Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Er veröffentlichte diese vier Konzerte 1725 und imitiert darin Naturerscheinungen – sanfte Winde, heftige Stürme und Gewitter.

Danach erklingt der „Sommer“ ebenfalls aus diesem „Gesamtkunstwerk“, gespielt von der jungen, vielversprechenden Geigerin  Pauline Reil und der „Fiddle-Band“. Leiterin der beiden ersten Formationen ist Susanne Gmelin.

Mit einem Auszug aus Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento KV 136 und Kompositionen von H. Challan, J.C.F. Fischer und W. Hofeldt werden die „Maxis“ die Reise durch die Klassische Musik fortsetzen. Christina Horvath hat mit diesem Streicher-Ensemble das Programm einstudiert.

In der zweiten Konzerthälfte gelangt die 9. Sinfonie e-Moll op. 95 (B 178) Antonín Dvoraks mit dem Jugend-Sinfonieorchester zur Aufführung; dirigiert von seinem Leiter Holger Frey. Das berühmte Werk trägt den Namen „Aus der Neuen Welt“, da sie von Dvoraks dreijährigem Amerika-Aufenthalt inspiriert wurde. Sie ist aber keinesfalls amerikanische Musik. Er selbst äußerte sich dazu folgendermaßen: „Aber den Unsinn, dass ich indianische oder amerikanische Motive verwendet hätte, lassen Sie aus, weil das eine Lüge ist. Ich habe nur im Geiste dieser amerikanischen Volkslieder geschrieben.“ Daneben zeigt sich unverkennbar der böhmische Musiker mit seiner in der heimatlichen Volksmusik verwurzelten Tonsprache, wie z. B. beim gemütvollen Ländler des Scherzo-Trios.

Unterstützt werden die Konzerte vom AlbWerk, von der „Initiative Musikschule Deggingen und Reichenbach“ und dem Förderverein der Musikschule mit seinem Sponsor, der Firma WS Datenservice.

Der Eintritt ist frei. Spenden werden nach dem Konzert dankbar entgegen genommen.

Foto: Junge Orchester-Klänge gibt’s zu hören am 16. und 17. Juli in Deggingen und Geislingen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/32008/

Kommentar verfassen