Eislingen: Interkulturelle Kompetenz, Mostwettbewerb und wahre Schätze – Das neue VHS-Programm bietet für jeden etwas

„Wahre Schätze“ sind im Juni beim Ausstellungsbesuch im Stuttgarter Alten Schloss zu sehen und man kann sie auch beim Blättern im neuen Programmheft der VHS Eislingen & Salach entdecken. Mit einer ausgewogenen Mischung bewährter und neuer Angebote von A wie “Abschalten und gut schlafen“ bis Z wie “Zweisprachige Lesung mit Gedichten aus Georgien“ will das VHS-Team Lust auf Bildung machen und lädt zu Begegnungen, zum miteinander Lernen und gemeinsamen Erleben ein.

VenedigDas Semester beginnt am 22. Februar und dauert bis Mitte Juli 2016. Der Schwerpunkt im Frühjahr ist auf den Gesundheitsbereich ausgerichtet, denn „körperliches und seelisches Wohlbefinden sind entscheidende Voraussetzungen, um die Herausforderungen im Beruf und Privatleben erfolgreich bewältigen zu können“, meint VHS-Leiterin Ute Schwendemann. In über 100 Bildungsangeboten zur Gesundheit erfahren die Teilnehmenden alles, was zu einem gesunden Lebensstil gehört, wie Stress abgebaut werden kann,

wie der Körper positiv wahrgenommen und eigene Kräfte aktiviert werden können, wie Bewegung das Wohlbefinden beeinflusst und was eine ausgewogene Ernährung bewirkt. Auch kleine Auszeiten von Alltag, wie eine Weinfahrt zu den Felsengärten der Neckarschleife, eine Kulturfahrt ins Herz der Kurpfalz oder ein Besuch der Bregenzer Festspiele können durchaus positive Auswirkung auf die Gesundheit haben. Dazu gehört auch „Volare“, ein entspannter Jazzabend mit dem Alto Staufen Trio und Italo-Hits im Garten des Marstalls.

Darüber hinaus möchte die VHS die Menschen in Eislingen, Salach und Umgebung in den nächsten fünf Monaten mit einem vielfältigen Weiterbildungsangebot begleiten. Das interkulturelle Kompetenztraining fragt nach Kultur und Fremdheit und beschäftigt sich mit der eigenen kulturellen Prägung der Teilnehmenden. Die Eltern-Werkstatt gibt Tipps für den Erziehungsalltag und ein Abend mit dem Pädagogen Detlef Träbert informiert über gelingende Kommunikation in der Schule. Ob es ein gutes Leben mit Demenz gibt, erfährt man vom Geschäftsführer des Demenz-Supports Stuttgart, Peter Wißmann und wie man der Gewohnheitsfalle entkommt, zeigt Martin Bonensteffen bei einem Impulsvortrag auf. Ein virtueller Stadtspaziergang führt zu Gärten, Plätzen und Palästen Roms und die VHS-Städtereise „Venedig – ein begehbares Wunder“ zeigt die Lagunenstadt als Gesamtkunstwerk und Lehrstück europäischer Geschichte auf. Einen heimatkundlichen Blick auf die Veränderungen im Eislinger Landschaftsbild wirft Stadtarchivar Martin Mundorff bei einem Vortrag in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein Eislingen-Nord und nach längerer Pause fragt die VHS wieder einmal „Magschd Moschd?“. Zum traditionellen Wettbewerb mit Mundart und Most von heimischen Streuobstwiesen lädt die VHS am 8. April in die Stadthalle ein.

Natürlich fehlen auch die klassischen VHS-Angebote nicht: die VHS-Sprachenschule mit neuen Kompaktkurse für Anfänger in Italienisch und Französisch, Kreativkurse oder die junge VHS mit speziellen Angeboten für Kinder und Jugendliche. Der EDV-Bereich wartet mit neuen Laptop-Kursen auf, stellt eine Event-Präsentation vor und bietet einen Einsteigerkurs speziell zum iPhone an.

Das Programmheft ist in allen öffentlichen Einrichtungen, Geschäften und bei Banken und Sparkassen erhältlich und im Internet unter www.vhs-eislingen.de nachzulesen. Zur Anmeldung unter Tel.Nr.: 07161 / 804-266 und 804-263 oder einer persönlichen Beratung steht das VHS-Team montags bis freitags von 8:30 Uhr – 12:00 Uhr und montags bis donnerstags von 14:00 – 17:00 Uhr in der Geschäftsstelle, Ebertstr. 24 zur Verfügung.

Foto Venedig (Urheber: Stadtverwaltung Eislingen): Die Lagunenstadt Venedig ist Ziel der VHS-Städtereise im September

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/24211/

Kommentar verfassen