Erfolgreicher Sommer im Land des Löwenmenschen – Schwäbische Alb Tourismus verzeichnet erneut starken Anstieg der Besucherzahlen

Zum Abschluss der Sommersaison zieht der Schwäbische Alb Tourismusverband e.V. (SAT) eine positive Zwischenbilanz zum laufenden Jahr. So verzeichnet das „Land des Löwenmenschen“ bis einschließlich August 3,9 Prozent mehr Ankünfte als im Vorjahreszeitraum. Besonders erfreulich stellt sich dabei die Entwicklung der Gästezahlen aus dem Ausland dar. Im Vergleich zu 2014 ergibt sich hier ein Plus von 5,2 Prozent mehr Ankünften. Die Wachstumsrate bei den Übernachtungen beläuft sich sogar auf 5,6 Prozent. Damit setzt die Schwäbische Alb den positiven Trend aus dem Vorjahr fort, als insgesamt 4,3 Prozent Wachstum im Bereich der Ankünfte gezählt wurden.

(Mende) Albtrauf mit Teck und Neuffen

(Mende) Albtrauf mit Teck und Neuffen

Aus Ulm gibt es sogar einen neuen Rekord zu vermelden. So markierte der Juli des Jahres 2015 ein Allzeithoch bei den Monatsstatistiken der Übernachtungen. In Ulm wurden rund 65.000 Übernachtungen und einer Bettenauslastung von 60 Prozent gezählt, die Schwesterstadt Neu-Ulm registrierte etwa 20.000 Übernachtungen und eine Bettenauslastung von knapp 58 Prozent. Satte Zuwächse meldet z.B. auch der Landkreis Reutlingen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beträgt hier das Plus bei den Ankunftszahlen 7,8 Prozent, werden nur die Ankünfte internationaler Gäste berücksichtigt, erhöht sich der Wert sogar auf 12,4 Prozent.

Strategiewechsel im Marketing

Für diesen Erfolg nennt SAT-Vorsitzender Mike Münzing mehrere mögliche Ursachen: „Generell zeigt der Trend ja in ganz Baden-Württemberg nach oben. Darüber hinaus hatten wir in 2015 bislang hervorragendes Wetter mit ausgeprägten Jahreszeiten und einem sonnenreichen, heißen Sommer. Aber auch der Strategiewechsel in unserem Marketing trägt bereits erste Früchte. Die auf der CMT 2015 vorgestellte neue Markenarchitektur kommt sowohl bei unseren touristischen Akteuren, als auch bei unseren Gästen gut an.“

Das Logo des Schwäbische Alb Tourismus präsentiert sich seit Ende 2014 in einem neuen, frischeren Schriftzug und auch die neuen Claims „Inspiriert. Seit Urzeiten.“ für die gesamte Region sowie „Ein Stück Schwäbische Alb“ für die touristischen Partner des SAT wurden sehr gut angenommen.

Sympathieträger Löwenmensch

Das seit der CMT 2015 verstärkt kommunizierte Symbol des Löwenmenschen, eines der ältesten figürlichen Kunstwerke der Menschheit, stößt ebenfalls auf eine durchweg erfreuliche Resonanz. Als „Land des Löwenmenschen“ präsentiert sich die Schwäbische Alb als eines der geschichtsträchtigsten Mittelgebirge Deutschlands mit hohem Erlebniswert.

Auch der allgemein zu beobachtende Trend zum naturnahen und nachhaltigen Tourismus kommt der Schwäbischen Alb zugute. So konnten sich beispielsweise das Biosphärengebiet Schwäbische Alb oder der Naturpark Obere Donau als beliebte Reise- und Ausflugsziele etablieren. Ein breites Spektrum an Outdooraktivitäten sorgt für zusätzliche Attraktivität. Zahlreiche Wander- und Radwege, eigene Strecken für Mountainbiker und geführte Touren mit Natur- und Landschaftsführern locken Besucher von nah und fern ins „Land des Löwenmenschen“.

Internationaler Marketingerfolg

Zu dem guten Ergebnis bei den Auslandsankünften könnte auch die in der Schweiz lancierte „Städteperlen“-Kampagne beigetragen haben. Dabei präsentierten die Städte der Schwäbischen Alb ihr breit gefächertes Spektrum an Angeboten, das von der Einkaufstour bei angesagten, internationalen Topdesignern in der OUTLETCITY Metzingen bis zum kulturellen Erlebnis bei den Opernfestspielen in Heidenheim reicht.

„Nach diesem bisher so gutem Jahr bin ich zuversichtlich, dass wir auch im letzten Quartal weiterhin mit positiven Ergebnissen rechnen können“, sagt Münzing. „Darüber hinaus haben wir die richtigen Weichen gestellt, um schon heute optimistisch auf das kommende Jahr 2016 blicken zu können. Dann wird es aller Voraussicht nach auch wieder eine Vollzeitgeschäftsführung beim Schwäbische Alb Tourismus geben.“

Umzug der Geschäftsstelle

Ein spannendes Ereignis war für den SAT dieses Jahr außerdem der Umzug der Geschäftsstelle in das frisch sanierte, neue Haus des Tourismus in Bad Urach. Der SAT ist nun im 2. OG in der Bismarckstraße 21 in Bad Urach zu finden, unter einem Dach mit der Entdeckerwelt Bad Urach, dem Schwäbischen Streuobstparadies e.V. und Mythos Schwäbische Alb. Unter der E-Mail-Adresse info@schwaebischealb.de und der Telefonnummer 07125 / 93 930 – 0 können, wie gewohnt, kostenlose Infos und Prospekte angefordert werden. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.schwaebischealb.de.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/17453/

Kommentar verfassen