Veranstaltung drucken

Können Schmerzmittel heilen? Öffentliches Forum im Rahmen der 21. Südwestdeutschen Schmerztage

Datum/Zeit
Date(s) - 12/10/2018
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Göppingen - Stadthalle

Kategorien


Expertenrat zu einem der umstrittensten Themen der Medizin erwartet die Besucher des öffentlichen Forums am 12. Oktober 2018 von 18:00 bis 20:00 Uhr in der Stadthalle Göppingen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Südwestdeutschen Schmerztage statt. Leiter ist Dr. med. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Leitender Arzt des Schmerzzentrums Göppingen der DGS und Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V.  (DGS).

Schmerzmittel sind die am häufigsten eingenommen Medikamente in Deutschland. Jährlich werden alleine 150 Millionen Packungen freiverkäufliche Schmerzmittel in Apotheken abgegeben. Für Millionen Menschen sind sie unverzichtbare Begleiter geworden, ohne die Sie die Anforderungen des täglichen Lebens nicht bewältigen können. Angesichts vielfältiger Risiken und Nebenwirkungen nehmen viele Patientinnen und Patienten Schmerzmittel mit schlechtem Gewissen ein.

Wie gefährlich sind Schmerzmittel überhaupt? Sind freiverkäufliche Schmerzmittel harmlos im Vergleich zu rezeptpflichtigen? Für welche Patienten sind Schmerzmittel sinnvoll und für welche Patienten sind sie unter Umständen lebensgefährlich? Angesichts neuer Studiendaten, die zeigen, dass selbst niedrig dosiertes ASS für zahlreiche Patienten eine lebensbedrohliche Gefahr darstell1, herrscht große Verunsicherung unter den Betroffenen.

PD Dr. med. Michael A. Überall, Präsident der Deutschen Schmerzliga e. V. und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. erklärt die Wirkweise verschiedener Schmerzmittel und zeigt auf, für welche Patienten Schmerzmittel hilf- und segensreich sein können und wer sie auf gar keinen Fall nehmen sollte.

“ D, L-Methadon, ein seit vielen Jahren bekanntes Schmerzmittel, kann die Wirkung von Chemotherapeutika in der Krebstherapie deutlich verstärken“, sagt Dr. rer. nat. Claudia Friesen, Leiterin des molekularbiologischen Forschungslabors am Institut für Rechtsmedizin der Universität Ulm. Ihre Laborbefunde haben eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Die Berichte zahlreicher Patienten zeigen, dass die im Labor gefundenen Ergebnisse tatsächlich auch in der Tumortherapie relevant sind und bisher Chemotherapie resistente Tumore in der Kombination mit D, L-Methadon eine starke Hemmung des Tumorwachstums, eine Reduktion von Metastasen und eine Verringerung der Tumorgröße erzielen. Dr. Claudia Friesen wird an diesem Abend ihre Forschungsergebnisse und ihre Relevanz für die praktische Therapie verständlich darlegen.

Beide Referenten stehen im Anschluss an ihre Vorträge für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

 

Referenten:

 

  1. Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Claudia Friesen, Leiterin des molekularbiologischen Forschungslabors am Institut für Rechtsmedizin Universitätsklinikum Ulm, Schwerpunkte: Onkologie, Methadon in der Krebsforschung
  2. Priv. Doz. Dr. med. Michael A. Überall, Medizinischer Leiter IFNA – privates Institut für Neurowissenschaften, Algesiologie & Pädiatrie, DGS-Exzellenzzentrum für Versorgungsforschung, Nürnberg, Präsident der Deutschen Schmerzliga e. V.
  3. Dr. med. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Leitender Arzt des Schmerz- und Palliativzentrums Göppingen, Vizepräsident der Deutschen Schmerzliga e. V., Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V.

 

Die Veranstaltung auf einen Blick:

 

Schmerzmittel – können sie heilen?

Vorträge & Diskussionen

Freitag, 12. Oktober 2018 – 18:00 – 20:00 Uhr

Stadthalle Göppingen • Foggiasaal

Blumenstraße 41 • 73033 Göppingen

www.goeppingen.de

Raumöffnung ab 17:30 Uhr

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/events/koennen-schmerzmittel-heilen-oeffentliches-forum-im-rahmen-der-21-suedwestdeutschen-schmerztage/